Waldfeucht-Haaren: Verständnis für andere Kulturen als Ziel gesetzt

Waldfeucht-Haaren : Verständnis für andere Kulturen als Ziel gesetzt

Bei 21 Kindern der Klasse 6a der Gemeinschaftshauptschule Haaren herrschte Urlaubsstimmung.

Rektor Willi Florack wünschte der Klasse sowie den mitreisenden Kollegen Johannes Jansen und Hildegard Richert „Gute Fahrt”.

Mit Inge Koch und Christian Manns begleiteten zwei Studenten der Universität Köln die Schüler.

Ziel der Reise - die Nordseeinsel Terschelling. Dort wartete bereits Prof. Dr. Hansjosef Buchkremer, ebenfalls von der Uni Köln.

In Zusammenarbeit mit dem Seminar für Allgemeine Heilpädagogik und Sozialpädagogik der Uni sowie dem gemeinnützigen Verein „Pfeil” wurde das Projekt „Kinder ohne Grenzen” gestartet.

Auf Terschelling sollen die Schüler mehr Verständnis für die verschiedenen Formen des Lebens und Zusammenlebens in unterschiedlichen Kulturen erlangen.

Dies soll durch Kontaktbesuche der benachbarten Euregio-Länder, durch Auseinandersetzung mit der „Lebenswelt Waldfeucht” und durch eine Begegnung deutscher, polnischer und urkrainischer Schüler in Polen erfolgen.

Das Projekt ist in vier Phasen gegliedert, wobei die Reise nach Terschelling die erste Station darstellt.

Bis zum 19. Oktober befassen sich die Kinder unter anderem mit den Themen: Wie ist die Landschaft beschaffen? - Welche Berufe haben die Menschen, die dort leben? - Welches Brauchtum wird gepflegt?

Finanziert wird das Projekt fast ausschließlich durch externe Unterstützer. Da sind zum einen die Eltern der Schulkinder, die Carl-Richard-Montag-Stiftung in Bonn, die Stiftung der Kreissparkasse Heinsberg und regionale Wirtschaftsbetriebe, wobei Spenden auf das Konto 438473 bei der KSK (BLZ 31251220) zugunsten „Kinder ohne Grenzen” möglich sind.