Erkelenz: Verkehrsregeln im närrischen Erkelenz

Erkelenz : Verkehrsregeln im närrischen Erkelenz

Die Höhepunkte der Karnevalssession 2004/2005, die Karnevalszüge im Erkelenzer Land, vor allem aber der große Rosenmontagszug mitten in Erkelenz, stehen unmittelbar bevor.

Bereits am Samstag, 5. Februar, geht es in Granterath auf den Straßen so richtig zur Sache. Der letzte Zug zieht am Dienstagnachmittag, 8. Februar, durch Gerderhahn.

„Im Vorfeld und für die jeweilige Dauer der Umzüge sind leider einige Verkehrseinschränkungen unvermeidlich”, betonte das Ordnungsamt der Stadt und wies daraufhin, dass für die jeweilige Dauer der Umzüge einschließlich der erforderlichen Vorbereitungszeit der eigentliche Zugweg und die Zufahrtsstraßen für den allgemeinen Straßenverkehr gesperrt sein werden, um einen geordneten Ablauf der einzelnen Umzüge gewährleisten zu können.

Die Sperrmaßnahmen würden auch den Linienbusverkehr betreffen. Dies bedeute, dass Haltestellen im jeweiligen Veranstaltungsbereich während des Zuges nicht angefahren werden könnten.

Zu den entsprechenden Zeiten entlang der jeweiligen Zugstrecken gelte ein absolutes Halteverbot.

Die Verkehrseinschränkungen für die Erkelenzer Innenstadt am Rosenmontag, 7. Februar, würden von 11 bis 17.30 Uhr gelten. Um auch in Erkelenz einen reibungslosen Veranstaltungsverlauf gewährleisten zu können, sei es unumgänglich, Fahrzeuge, die nach 11 Uhr noch entlang des Zugweges parken, auf Kosten des jeweiligen Halters abschleppen zu lassen”, hieß es ausdrücklich.

Als alternative Parkplatzmöglichkeiten nannte das Ordnungsamt die Parkplätze an der Erka-Sporthalle, auf den Schulhöfen, auf der Park and Ride-Anlage an der Neusser Straße sowie auf dem Burgparkplatz.

Auch könne das Parkdeck an der Ostpromenade genutzt werden, allerdings müsste dabei bedacht werden, dass diese Fläche während des Rosenmotagszuges weder angefahren noch verlassen werden könne. Die Tiefgarage sei am Rosenmontag wie in den Vorjahren geschlossen.

Abschließend appellierte das Ordnungsamt an die Zuschauer, während der Karnevalszüge den notwendigen Sicherheitsabstand zu vorbeifahrenden Karnevalswagen einzuhalten und die Hinweise der Zughelfer zu beachten. Dies gelte insbesondere für Kinder.

Altweibertreiben

Auch während des Altweibertreibens, am Donnerstag, 3. Februar, auf dem Johannismarkt gibt es Einschränkungen für Autofahrer. So sind Kirchstraße und Johannismarkt von 10 bis 19 Uhr für den fließenden Verkehr gesperrt. Die Parkplätze am Johannismarkt können nach 10 Uhr weder angefahren noch verlassen werden.