Tüddern: Verkehrschaos wie zu Zeiten der Löwen-Safari

Tüddern : Verkehrschaos wie zu Zeiten der Löwen-Safari

Der Selfkant erlebte einen wahren Zuschauerboom wie zu besten Zeiten der Löwen-Safari.

Ursache für ein Verkehrschaos war eine Veranstaltung des Bauernmuseums Tüddern in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Historische Landmaschinen Selfkant.

Obwohl am Montag nicht mehr so viele Traktoren-Schätze zu bestaunen waren (immerhin noch über 100, am Sonntag waren es rund 150) lockten das herrliche Wetter und die bekannten Selfkant-Fla ins Bauernmuseum - das Backes mit Chefbäcker Ralph Mulder war ständig umlagert.

Bereits auf der Fahrt zum Bauernmuseum konnte man einige Schmuckstücke aus der Landwirtschaft besichtigen, viele Traktoren drehten ihre Runde durch die Region. Es gab aber auch viele Highlights rund das Museum zu bestaunen.

Da war zum Beispiel der Handwerkermarkt, hier ließen sich unter anderem Bildhauer über die Schulter schauen. Korbmacher und die „Spinnenfrauen” zeigten die alte Handwerkerkunst.

Doch nicht nur die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten, ein buntes Programm mit viel Abwechslung für die Jugend ließ Langeweile erst gar nicht entstehen. Natürlich stand dabei das Trecker fahren an erster Stelle.