Selfkant-Tüddern: Unter der Hand locker gehoyzert

Selfkant-Tüddern : Unter der Hand locker gehoyzert

Da strahlten die Augen des Prinzenpaares Franz-Dirk I. und Martina (Meurers) und die des Kinderprinzenpaares mit Stefan und Julia.

Die Sonne lachte über den Selfkant, und am Straßenrand tobte der Bär. Mehr als tausend Aktive wurden gezählt, am Straßenrand standen die Massen dicht an dicht.

Die Jugendgruppe Arearea stellte erneut mit eine der größten Gruppen. Dabei musste die Jugendgruppe musste einen Unfall verkraften.

Auf dem Weg am Samstag von Langbroich um Zug nach Braunsrath verletzten sich auf dem Wagen einige Jugendliche. In Tüddern war man ohne Wagen unterwegs, man hatte trotz des Unglückes noch Spaß an der Freud. 65 Jugendliche waren dabei.

Der Kindergarten begeisterte mit über 50 großen Uhren. Alle zeigten eine andere Zeit, die Schießsportler des KKS hatten ihren Hahn im Korb, viele kleine und große MC Donald´s sorgten für ein farbenprächtiges Bild.

Der Straßenzug Baekfaegesch hatte sich der Schuterij verschrieben, die Jungeschützen waren im Robin Hood Wald unterwegs.

Eine ganz tolle Idee hatten die Jecken der Sittarder Straße, in ihren Federbetten träumten sie durch Tüdderns Straßen. Als Schlafmützen hatten die Tischtennisspieler ihren Spaß.

Aus den Nachbarorten waren ebenfalls viele Wagen und Fußgruppen dabei. Eine Augenweide der Wagen der alten Schule Höngen.

Die Pialto-Brücke aus Venedig wurde nachgebaut; Höngen stellte ein gewaltiges Team, die Senioren der Alten Schule waren als Indianer da, der MGV als Holland-Meisjes und sogar Hänsel und Gretel aus Höngen wurden gesichtet.

Aus Havert sorgten Cowboys für Gerechtigkeit, ebenso die Vogelscheuchen aus dem Ort. Aus Wehr waren die Zwerge angereist, ebenfalls die Glückbärchis und die Zwerge.

Schalbruch schickte ein Krankenhausteam, aus Millen sorgte das Hexenhaus für Bewunderung. Viele Bienen aus Saeffelen summten. Schiedsrichter Hoyzer war unterwegs, bot Wetten an. Und da war sogar der heilige St.Martin mit dabei.

Insgesamt vier Paletten Wurfmaterial verteilte die Karnevalsgesellschaft an die Zugteilnehmer. Die Fußgruppen hatten Popcorn und Ships dabei, das Kinderprinzenpaar verteilte unter anderen Colofläschen, das große Prinzenpaar hatte weitere Leckereien.