Heinsberg: Ungewöhnliche Blicke auf Gewöhnliches

Heinsberg : Ungewöhnliche Blicke auf Gewöhnliches

Was liegt näher, als Kunst rund um den Schuh in einem Schuhaus auszustellen? Das Schuhaus Düttmann ermöglicht dies Schülern des Heinsberger Kreisgymnasiums in seiner Filiale in der Heinsberger Hochstraße noch bis zum 30. August.

„Ungewöhnliche Blicke auf Gewöhnliches”, lautet der Titel der Arbeiten, die in der Jahrgangsstufe 12 unter der Leitung von Studienrätin Sabine Peter entstanden sind.

In der Umsetzung lautete die Aufgabe, einen gewöhnlichen Gegenstand, in diesem Fall einen Schuh, in einer ungewohnten Umgebung darzustellen.

Die ausgestellten Kunstwerke zeigen so etwa den lässigen Freizeitschuh im Opernhaus oder im Schlachthof und umgekehrt den schicken Damenschuh neben Müll in einem Hinterhof.

„Entstanden sind Arbeiten, deren inhaltlicher Reiz in der Nebenschau der Gegensätzlichkeiten liegt”, sagt Sabine Peter.

Die Bilder würden sich zudem größtenteils durch eine hohe malerische Qualität auszeichnen. Sie sind im quadratischen Format von 50 mal 50 Zentimeter gehalten, wurden mit Acrylfarben auf Leinwand gefertigt und sind sogenannte Grisaille-Malereien, das heßt, es handelt sich um Werke in ausschließlich grauen Farbtönen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Ausstellung die Möglichkeit haben, die Werke unserer Schüler auch öffentlich zu präsentieren”, bedankte sich die Kunstlehrerin zum Auftakt bei Inhaber Heinrich Düttmann.

Ausgestellt sind die Werke von Hannah Berens, Lena Bongartz, Maximiliane Dörstelmann, Anne Eißen, Anna Carina Joeris, Sarah Potrafki, Alena Puchleitner, Jule Schaffrath und Marco Schulz.