Wassenberg: Überraschender Aufstieg des Skatclub 1979 Myhl

Wassenberg : Überraschender Aufstieg des Skatclub 1979 Myhl

Sensation beim Skatclub 1979 Myhl: Er fing am fünften und letzten Spieltag Hati Hati Wegberg-Beeck noch ab und steigt damit in die zweite Bundesliga auf.

Am fünften Spieltag der Regionalliga reisten alle 16 Teams zum großen Finale nach Oberhausen. Zuvor galt schon als fast sicher, dass Spitzenreiter Gute Laune Recklinghausen 1 und Hati Hati Wegberg-Beeck bei einem Vorsprung von drei und fünf Punkten auf den Dritten SSV Post Oberhausen und vier und sechs Punkten auf den vierten Skatclub 1979 Myhl I nicht mehr zu holen sein würden.

Myhl I hatte sich wohl kaum Chancen ausgerechnet, da auch noch drei Stammspieler ausfielen: Bernd Baltes, Frans Jungbauer und Dieter Claßen hatten im Laufe der Saison durch gute Resultate das Team mit in die Spitzengruppe gebracht. Nun mussten neben den Stammspielern Jürgen Steiner und Helmut Jakobs zwei „Joker” aus Team II eingesetzt werden: der Vorsitzende Rolf Zohren und sein Stellvertreter Thomas Durchholz.

Absolut diszipliniertes Spielen wurden abgesprochen. Die Rechnung ging schon in Serie eins auf: Myhl gewann 44 Spiele und verlor nur vier, mit 4454 Punkten holte das Team drei Wertungspunkte für den Seriensieg. Die Konkurrenten Hati Hati Wegberg-Beeck mit Roland Bünten, Marcell Wilms, Sebastian Brüggemann, Dirk Moll, Stefan Meyers, Gute Laune Recklinghausen I und SSV Post Oberhausen I ließen schon einige Federn, so dass Myhl mächtig aufholte und zwei Punkte hinter Wegberg-Beeck auf Platz drei lag.

In Serie zwei funktionierte die Aufholjagd nicht ganz: Trotz guter 4205 Punkte holten die Myhler nur zwei Wertungspunkten. Bei den Konkurrenten ging es heiß zu: Hati Hati heimste mit 4602 Punkten wieder drei Wertungspunkte und übernahm sogar die Tabellenspitze. Recklinghausen I fiel auf Platz zwei. Oberhausen fiel ganz aus dem Aufstiegsrennen heraus.

Vor der dritten Serie gab es nur noch den Dreikampf Hati Hati Wegberg-Beeck, Gute Laune Recklinghausen I und Skatclub 1979 MyhlI. Allerdings mussten die Myhler bei drei Punkten Rückstand bei vollem Punktgewinn noch auf einen Nuller der Konkurrenten hoffen. In Serie drei wurde es dramatisch: Hati Hati war von Fortuna verlassen.

Recklinghausen I legte mit 4968 Punkten eine fabelhafte Schlussserie hin und sicherte sich Meisterschaft und Aufstieg. Myhl I holte mit ebenfalls fabelhaften 4893 Punkten die angestrebten drei Wertungspunkte. Nun ging das große Zittern los: Würde Wegberg-Beeck noch einen Wertungspunkt zum Aufstieg ergattern können?

Stefan Meyers, der letzte Spieler von Hati Hati, konnte die letzten benötigten Punkte nicht mehr holen. Nur 150 Spielpunkte mehr hätten den Aufstieg bedeutet. Bei aller Freude um den nicht für möglich gehaltenen Aufstieg galt das Mitgefühl der Myhler Skatfreunde dem Team aus Wegberg-Beeck.