"Übergangszeit" dauerte 20 Jahre

"Übergangszeit" dauerte 20 Jahre

Rath-Anhoven (an-o/peke) - Während des Neujahrsempfangs im Pfarrheim wurde die langjährige Küsterin Maria Jennissen verabschiedet und ihr Nachfolger Peter Vieten offiziell vorgestellt.

Der Empfang fand nach der Sonntagsmesse statt, in der die Sternsinger ausgesandt worden waren. Während des Empfangs würdigte Pfarrer Mirko Enderli jedoch zunächst die Arbeit der zahlreichen Gruppen, von den Messdienern, Jugendgruppen, der Seniorengruppe bis hin zum Leprastrickkreis. Und er blickte auf die zahlreichen Aktivitäten in der Pfarre zurück. Dabei war sicherlich einer der Höhepunkte der Erweiterungsbau des Kindergartens, der nach den Sommerferien 2002 mit einer weiteren Gruppe in den umgebauten Gebäude seinen Betrieb aufnehmen konnte.

Maria Jennissen hatte das Küsteramt 1981 übernommen. "Nur für eine Übergangszeit", wie Pfarrer Enderli sagte. Aus dieser Übergangszeit wurden dann über 20 Jahre. "Sie diente im Hause Gottes, zu Ehren Gottes und der Gemeinde", stellte Pastor Enderli in seiner Dankansprache fest. Die scheidende Küsterin erinnerte an einige Episoden aus ihrem Küsterdasein. Dass sie bei einem früheren Pastor in die Sakristei gerufen wurde und der ihr sagte: "Frau Jennissen, ich habe gesehen, dass Sie die Kerzen sehr früh angezündet haben. Was meinen Sie, was das kostet!" brachte die Neujahrsempfangbesucher herzhaft zum Lachen.

Zweites Zuhause

Dass Maria Jennissen später aus "Sparsamkeitsgründen" auch schon mal vergaß, die Kerzen anzuzünden, verzieh man ihr gerne. Die Kirche war ihr in der Zeit ihrer Küstertätigkeit zum zweiten Zuhause geworden. Und sie hinterlässt an vielen Stellen ein Lücke. Peter Vieten, der ihr Amt übernahm, kündigte an, beizeiten ihren Rat einzuholen, so es denn erforderlich sein sollte.

Pfarrer Enderli ehrte schließlich noch die Kindergartenleiterin Edelgard Claßen für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum und würdigte ihr Engagement, insbesondere die Mehrarbeit während der Baumaßnahme im vergangen Jahr.