Heinsberg: Über 200 Sternsinger unterwegs

Heinsberg : Über 200 Sternsinger unterwegs

Verbunden mit der Tradition des Dreikönigsfestes sind auch die Aktivitäten der Sternsinger, die mit Segenswünschen von Haus zu Haus gehen und dabei Spenden für notleidende Kinder in aller Welt sammeln.

So folgten zum Auftakt am Freitagabend mehr als 200 Sternsinger aus den Pfarrgemeinden in Heinsberg, Unterbruch, Schafhausen, Aphoven und Laffeld der Einladung in den Selfkantdom. Hier feierten sie mit Propst Günter Meis und Kaplan René Mertens die heilige Messe, die sie auch mitgestalteten.

Mit dem Lukas-Evangelium erinnerte Kaplan Mertens an die Aufgabe der Sternsinger, nämlich Frieden zu den Menschen zu bringen, die ihnen die Türen öffnen. Es war ein imposantes Bild, als sich alle Sternsinger auf die Bitte von Propst Meis um den Altar versammelten, wo Meis die Kreide segnete, mit der die Sternsinger den Segenswunsch „Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus” an die Türen schreiben.