Kreis Heinsberg: Tischtennis und mehr: Der Sport vereint wieder die Jugend Europas

Kreis Heinsberg : Tischtennis und mehr: Der Sport vereint wieder die Jugend Europas

Die Sportart Tischtennis stand im Mittelpunkt des 22. Euro-Jugend-Treffs, zu dem 45 Jugendliche aus vier Ländern nach Wassenberg gekommen waren. Während der fünftägigen Veranstaltung in der Turnhalle an der Bergstraße und im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule waren sie Gäste der Sparkassen-Stiftung für Völkerverständigung.

Kooperationspartner in der Ausrichtung waren die Sportjugend des Kreissportbundes Heinsberg und die Tischtennisfreunde Füchse Myhl. Die ausländischen Teilnehmer kamen aus dem ungarischen Partnerkreis Komárom-Esztergom, aus Arad in Rumänien und aus Sittard in den Niederlanden.

Spezialitäten ihrer Heimat boten die jungen Ungarn beim Multi-­Kulti-Fest an.
Spezialitäten ihrer Heimat boten die jungen Ungarn beim Multi-­Kulti-Fest an. Foto: Anna Petra Thomas

Schirmherr war in diesem Jahr Hans-Jürgen Seffner, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Wassenberg und selbst begeisterter Tischtennisspieler. „Ihr zeigt mit diesem inzwischen traditionellen Treffen, wie Europa gelebt wird“, lobte er in seiner Begrüßung das Engagement der Organisatoren.

Siegern und Platzierten der Tischtennisturniere gratulierten Martin Hennebrüder (Sportjugend), Schirmherr Hans-Jürgen Seffner und Dr. Richard Nouvertné für die Sparkassen-Stiftung (v. r.).
Siegern und Platzierten der Tischtennisturniere gratulierten Martin Hennebrüder (Sportjugend), Schirmherr Hans-Jürgen Seffner und Dr. Richard Nouvertné für die Sparkassen-Stiftung (v. r.). Foto: Anna Petra Thomas

Sicher sei es nicht immer einfach gewesen, „aber ihr habt es erreicht, über zwei Jahrzehnte hinweg immer wieder die Jugend Europas zusammenkommen und einige Tage gemeinsam erleben zu lassen. Und dies im Zusammentreffen von Sport und Geselligkeit.“

Neben drei Tischtennisturnieren, für das die Füchse Myhl verantwortlich zeichneten und für das die Teilnehmer neben dem Einzelturnier in internationale Doppel und Zweier-Teams zusammengelost wurden, gestaltete die Sportjugend ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Kennenlern-Spielen, Stadtrallye, Disco, Oster­eiersuchen und einem Multi-Kulti-Fest zum Abschluss.

Bei diesem von Doris Grunert und Jakob Lang moderierten Fest trugen verschiedene Gruppen zur Unterhaltung bei. So zeigten die deutschen, niederländischen und rumänischen Jugendlichen, dass es gar nicht so leicht ist, den perfekten Rhythmus zu klatschen und dazu auch noch einen Plastikbecher als Rhythmusgerät einzusetzen.

Die Gäste aus Ungarn hatten Spezialitäten aus ihrer Heimat mitgebracht, die sie in ihrer Tracht anboten. Zudem zeigten sie traditionelle Tänze. Eine deutsche Gruppe zeigte einen Tanz zur Western­musik, und die Betreuer gaben den internationalen Gästen in farbenfrohen Kostümen einen Einblick in die Kultur deutschen Karnevals.

Sportjugend sagt Danke

Martin Hennebrüder, Vorsitzender der Sportjugend, bedankte sich in diesem Rahmen noch einmal bei allen, die diesen Treff ermöglicht hatten, allen voran bei Dr. Richard Nouvertné, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, beim Schirmherrn Hans-Jürgen Seffner, bei der Stadt Wassenberg, bei Franz König, dem Vorsitzenden der Füchse Myhl, und bei deren Turnierleiter Adrian Cherek.

Vor allem aber dankte er allen Betreuern und den Teilnehmern „für ihre Offenheit, Lustigkeit, Herzlichkeit, ihren Gemeinschaftssinn und für viele schöne Momente. Ihr habt allen gezeigt, wie einfach es ist, Europa zu leben.“

Begeistert waren auch die Teilnehmer selbst. „Alles war schön“, erzählte Andreea Mitran aus Rumänien, die zum ersten Mal in Deutschland war. „Ich hoffe, dass ich noch einmal wiederkommen kann.“ Nur freundliche Menschen habe sie kennengelernt, befand die Ungarin Gabriella Szücs.

„Cool“ fand sie das Programm, das Essen, vor allem aber das Zusammensein mit den Jugendlichen unterschiedlicher Nationen.

(anna)