Kreis Heinsberg: Tierheim: Viele Tierfreunde zeigen sich spendenfreudig

Kreis Heinsberg : Tierheim: Viele Tierfreunde zeigen sich spendenfreudig

Ein strahlend blauer Frühlingshimmel bescherte dem Tierschutzverein für den Kreis Heinsberg einen Tag der Offenen Tür im Tierheim mit sehr vielen spendenfreudigen Besuchern.

Wer früh kam, um etwa auf dem traditionellen Flohmarkt zu stöbern oder sich auf dem Büchermarkt mit Lesestoff einzudecken, der stutzte vielleicht beim Betreten des Tierheimgeländes in Kirchhoven an der Stapper Straße: „Irgendwas ist doch hier anders?“ Stimmt! Das Tierheim hat nicht nur eine neue Zaunanlage bekommen, sondern auch ein sehr schmuckes Eingangstor, das allerdings erst am Mittag im Beisein von Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder eingeweiht wurde.

Bis zur feierlichen Inbetriebnahme mit Sektkorkenknallen und Festreden war das Tor noch mit einer Plastikplane verhängt. Umso mehr staunten die „Zaun“-Gäste über das schön mit Tierheimlogo und ausgeschnittenen Hundepfoten dekorierte, elektrisch fahrbare Tor.

Das Tierheim steckt in der Ausbau- und Renovierungsphase. Die Zaunanlage, die auch das neu erworbene Nachbargrundstück mit einfasst, ist der erste größte Schritt auf dem Weg zu einem Tierheim, das sich für seine nächsten 40 Jahre rüstet.

Die Vorsitzende des Tierschutzverein Bianka Mai meinte gut gelaunt mit Blick auf Zaun und Tor: „Das ist doch schon mal sehr schön geworden!“ Zustimmender Applaus von allen Seiten, und der Bürgermeister zupfte denn auch gleich einen Umschlag hervor, der die noch ausstehende finanzielle Hürde zu nehmen half.

Bonus vom Tierschutzbund

Denn, so hatte ­Bianka Mai erklärt: „Wenn wir bis zum 31. Mai 5000 Euro sammeln, dann bekommen wir vom Tierschutzbund noch einmal 5000 Euro hinzu.“ Der Deutsche Tierschutzbund, als Dachverband des Tierschutzvereins, hatte bereits im April das Projekt „Zaunanlage“ mit 5000 Euro unterstützt und weitere 5000 Euro als Bonus in Aussicht gestellt, wenn es dem Tierschutzverein Heinsberg gelingen sollte, selber 5000 Euro an Spendengeldern einzusammeln.

Dank zahlreicher Tierfreunde war diese Summe bis zum Tag der Offenen Tür fast erreicht worden. Über den Restbetrag von 870 Euro musste sich an diesem Tag wohl niemand mehr Gedanken machen.

Kuchen essen für den guten Zweck, dies ist ja schließlich gar nicht so schwer. Auch die Spendenlose für die große Tombola gingen gut weg. Floh- und Büchermarkt trugen zum Gelingen bei. Tierschutzorganisationen informierten über ihre Arbeit. Eine Spezialität, die bei dem schönen Wetter gerne genommen wurde, war das Slush-Eis.

Der Spendenendspurt für die Zaun­anlage wurde also dank vieler ehrenamtlicher Helfer und zahlreicher spendenfreudiger Tierfreunde erfolgreich gemeistert. Schon beim Tag der Offenen Tür konnte der vom Tierschutzbund geforderte Spendenbetrag in Höhe von 5000 Euro erreicht und sogar noch um 500 Euro übertroffen werden. So konnte Bianka Mai ein erfreuliches Fazit ziehen: „Ein rundum traumhafter Tag mit vielen tierlieben Menschen, die unserem Motto ‚Tierschutz leben — Chancen geben‘ wahrlich alle Ehre gemacht haben.“

(defi)