Kreis Düren: Tiere sind als Geschenke problematisch

Kreis Düren : Tiere sind als Geschenke problematisch

Wie in jedem Jahr zur Weihnachtszeit stehen auf den Wunschzetteln vieler Kinder und auch Erwachsener: Hunde, Katzen und andere Tiere. Doch einmal beschenkt, ist die Freude am neuen Familienmitglied häufig schnell verflogen. Und das neue Haustier muss weg. Leider gebe es auch in diesem Jahr für das Tierheim Düren keine Entwarnung an der Geschenkefront, bedauert Jürgen Plinz vom Tierschutzverein für den Kreis Düren.

Es werde wieder unzählige lebende Weihnachtsgeschenke geben, von denen eine ganze Reihe spätestens bis zu den Sommerferien im Heim lande. Doch Tiere sind keine Waren, sondern Lebewesen, die man nicht wie Socken verschenkt.

So ist das Tierheim in diesen Tagen rund um die Uhr bereit, ausgesetzte Tiere aufzunehmen. Damit der Wunsch nach einem Haustier wahr werden kann und einen guten Start erhält, setzt das Tierheim auf Aufklärung und einen speziellen Service. Die Tierherberge in Düren öffnet am 26. Dezember ihre Tiervermittlung. Von 14 bis 17 Uhr können Schenkender und Beschenkter gemeinsam nach dem richtigen Haustier suchen.

Damit Interessenten an Heilig Abend nicht mit leeren Händen da stehen, kann man im Tierheim ein ansprechendes symbolisches Geschenke gegen eine geringe Gebühr erwerben.