Kreis Heinsberg: Tennis-Mädchen trotz Niederlage stolz auf Erfolg

Kreis Heinsberg : Tennis-Mädchen trotz Niederlage stolz auf Erfolg

Die Tennis-Mädchenmannschaft des Kreisgymnasiums Heinsberg in Wettkampfklasse III hat im Finale des Regierungsbezirks Köln mit 0:4 gegen das Gymnasium Schloss Hagerhof das Nachsehen. Nach den vier Einzeln war Schluss: Beide Teams verzichteten auf die Austragung der Doppel.

„Allein bis ins Finale des Regierungsbezirks gekommen und somit nur zwei Spiele vom Bundesfinale in Berlin entfernt gewesen zu sein, war für unser Team ein Riesenerfolg, zumal der Weg dorthin hart und umkämpft war“, so Lehrerin Deborah Gebing vom Kreisgymnasium. „Insgesamt bin ich sehr stolz auf die Mannschaft, die unsere Schule auch über die Kreisgrenzen hinaus würdig vertreten hat.“ Neben dem sportlichen Erfolg hob sie das Fairplay und den Teamspirit der Mädels, die aus verschiedenen Klassen der Stufen 8 und 9 stammen, hervor. Im nächsten Jahr wollen die Mädchen an ihren diesjährigen Erfolg anknüpfen. Daher währte auch die Enttäuschung über die Niederlage nicht allzu lange: Alle freuen sich bereits jetzt auf die neue Runde im nächsten Schuljahr.

Die Mannschaft des Kreisgymnasiums Heinsberg: Leonie Weiß, Lea Ibenthal, Vivian Schöning und Jessica Rütten (von links nach rechts).
Die Mannschaft des Kreisgymnasiums Heinsberg: Leonie Weiß, Lea Ibenthal, Vivian Schöning und Jessica Rütten (von links nach rechts).

Im Finale in Heinsberg konnten Jessica Rütten an Position 1 (3:6, 6:2 sowie 4:10 im Champions-Tie-Break) und Vivian Schöning an Nummer 2 (3:6, 4:6) ihre Spiele sehr ausgeglichen gestalten, auch wenn sie letztlich das Nachsehen hatten. Leonie Weiß und Lea Ibenthal mussten sich an den Positionen 3 und 4 trotz ihres tollen Einsatzes mit 1:6, 1:6 beziehungsweise 0:6, 0:6 klar geschlagen geben, die Gegnerinnen waren einfach zu stark. Das Gymnasium Schloss Hagerhof ist unter anderem für seine Talentförderung in den Bereichen Basketball, Golf und Tennis bekannt.