Kreis Heinsberg: „Teens und Kids”-Hilfe der AWO kommt an

Kreis Heinsberg : „Teens und Kids”-Hilfe der AWO kommt an

Ihr gemeinsames Ziel ist die frühzeitige Hilfe in schwierigen Lebenslagen, Probleme zu minimieren und zu lösen sowie günstige Voraussetzungen für ein Leben mit dem Kind zu schaffen.

Eine erste Arbeitsbilanz des von der AWO-Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung und Sexualität Anfang Mai gestarteten Projekts „Teens und Kids” wurde jetzt im Beisein von Mitarbeiterinnen der Sozial- und Kulturstiftung des Landschaftsverbandes Rheinland sowie der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und des Jugendamtes der Stadt Hückelhoven gezogen.

Die Beratungsstellenleiterin, Diplom-Sozialarbeiterin und Sozialmanagerin Birgit Goertz, und die für das Projekt eingestellte Diplom-Sozialpädagogin Sabine Crampen arbeiten eng mit Jugendämtern, ambulanten und stationären Mutter-Kind-Einrichtungen, Patenschaftsprojekten, Ärzten, Hebammen, Betreuern, Schulen und Ausbildungsstätten sowie Sozialleistungsträgern zusammen.

Dadurch entwickelt sich ein intensiver Kontakt zur Zielgruppe „Teens und Kids”: minderjährige, schwangere Frauen und junge Mütter, die teilweise auch Hilfen wegen psychosozialer und sozialer Probleme und beim Umgang mit Behörden bis zum Aufbau eines tragfähigen Unterstützungsnetzwerkes für die Zeit nach der Geburt benötigen.

In vielen Fällen wird so die Basis für ein gelingendes Leben der jungen Mutter mit ihrem Kind geschaffen, sehen Sabine Crampen und Birgit Goertz den großen Hilfsbedarf schon nach den ersten Monaten ihrer Arbeit bestätigt. Denn bereits nach kurzer Anlaufphase werden derzeit sieben minderjährige Schwangere, neun minderjährige Mütter, eine werdende Mutter mit körperlichen Beeinträchtigungen und sechs bereits schwangere Frauen und Mütter mit Unterstützungsbedarf beraten, begleitet und unterstützt.

Die Zahl der individuellen Kontakte differiert je nach Bedarfslage und umfasst bei einer Frau bisher schon 16 Einzelberatungs- und Begleitungskontakte. Außerdem fanden bereits elf Gruppenveranstaltungen statt.

Zum Beratungsangebot gehört auch, die Eltern der Jugendlichen im Blick zu halten und deren Unterstützung wertzuschätzen. Zudem wird über Verhütungsmöglichkeiten nach der Geburt aufgeklärt und über gesunde Ernährung, Vorsorgeuntersuchungen und Rückbildungsgymnastik informiert.

Einmal monatlich werden die Mädchen zu einem „Teens-und-Kids-Café” eingeladen, zu dem auch ein Fahrdienst angeboten wird. Dieses Angebot gilt auch für alle, die zur Anfang August gegründeten Krabbelgruppe kommen möchten.