Wassenberg-Effeld: Staffordshire attackiert Reiter und Pferd

Wassenberg-Effeld : Staffordshire attackiert Reiter und Pferd

Ein 48 Jahre alter Reiter aus Wassenberg und sein Reitpferd wurden am Sonntag, wie bereits ausführlich berichtet, im Effelder Wald von einem Hund angefallen und gebissen.

Das Pferd stieg mehrfach hoch und warf seinen Reiter ab. Der hatte nun Glück im Unglück, denn der Hund griff nicht ihn weiter an, sondern lief dem fliehenden Pferd hinterher. Der Hundehalter gab dem Reiter, so die Polizei, damals falsche Personalien an.

Zwischenzeitlich haben sich weitere Zeugen bei der Polizei gemeldet. Nach ihren Angaben könnte es sich bei dem Hundehalter um einen Niederländer handeln. Er rief dem Hund, einem Staffordshire, in niederländischer Sprache Kommandos zu und nannte ihn „Arko”.

Wie bereits berichtet, hatten Zeugen beobachtet, wie auf dem Parkplatz der „Gitstapper Mühle” (Niederlande) ein Mann und eine Frau mit einem Staffordshire aus einem älteren, ockerfarbenen BMW der 3er Reihe mit niederländischen Kennzeichen ausstiegen sind. Diese beiden Personen könnten die gesuchten Hundehalter sein.

Der etwa 30-jährige Mann mit dunklen Haaren wird als groß und kräftig beschrieben. Seine schwarzhaarige Begleiterin soll eher klein und zierlich gewesen sein.

Zur Klärung des Vorfalls sucht die Polizei weitere Zeugen, die Angaben zu den Hundehaltern machen können.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Hückelhoven, T 02433/9900.