Kreis Heinsberg: SSV Tüschenbroich verteidigt Luftpistolen-Titel verlustpunktfrei

Kreis Heinsberg : SSV Tüschenbroich verteidigt Luftpistolen-Titel verlustpunktfrei

Die letzten Entscheidungen bei den Rundenwettkampfmeisterschaften im Sportschützenkreis Heinsberg sind gefallen. Mit den Siegern der beiden Pistolendisziplinen sind nun alle Titel vergeben.

Mit der Luftpistole schloss der SSV Tüschenbroich als Titelverteidiger die Saison verlustpunkfrei ab. Alle acht Kämpfe wurden souverän gewonnen. Auch die Kombination aus Brachelen und Kückhoven konnte dem SSV zum Abschluss nicht gefährlich werden. Mit 374 Ringen erzielte Andreas Kögler dabei das höchste Ergebnis der gesamten Meisterschaftsrunde.

Die Schießgemeinschaft mit Markus Lötz und Frank Theuerzeit, die jeweils 365 Ringe schafften, unterlag mit 1071:1103 Ringen. Einen weiteren Zusammenschluss waren die Schützen aus Büch und Niederkrüchten eingegangen. Mit 1026:984 Ringen kamen sie gegen die Sportschützen Bauchem zu ihrem zweiten Saisonerfolg. Frank Schubert war mit 345 Ringen dabei. Besser war aber Johannes Jaeger mit 367 Ringen für das Verliererteam.

Die Abschlusstabelle in der Luftpistolenklasse: 1. Tüschenbroich (16:0 / 1098,25); 2. Rur-Kempen (12:4 / 1065,13); 3. Brachelen/Kückhoven (6:10 / 1047,38; 4. Büch/Niederkrüchten (4:12 / 1038,50); 5. Bauchem (2:14 / 1022,88).

Als bester Schütze konnte Heinz-Josef Born aus Tüschenbroich seinen Einzeltitel erfolgreich verteidigen. Mit einem Schnitt von 370,17 Ringen verwies der Bauchemer Johannes Jaeger (367,17) als Zweitplatzierter die Tüschenbroicher Konstantin Krupskij (366,83) und Andreas Kögler (366,33) sowie Dieter Lambertz (362,0) von Rur-Kempen auf die nachfolgenden Ränge.

Mit der Gewissheit, die Meisterschaft mit der Sportpistole sicher in der Tasche zu haben, ließen es die Schießsportfreunde Wegberg im letzten Kampf ruhig angehen und verloren prompt mit 749:793 Ringen gegen die Sportschützen Heinsberg. Robert Gisbertz befand sich als einziger mit 273 Ringen in Normalform.

Bei den Kreisstädtern überzeugte Hermann-Josef Busch mit 274 Ringen. Mit 758:734 Ringen gegen SSV Tüschenbroich verabschiedeten sich die Sportschützen Effeld aus dem Wettbewerb. Auch mit dieser Waffe zeigte Konstantin Krupskij — da für Effeld startend — mit 262 Ringen seine Treffsicherheit. Die 252 Ringe von Johannes Jaeger — in dieser Disziplin für Tüschen­broich aktiv — konnten den Ausgang des Kampfes nicht beeinflussen.

Die Abschlusstabelle in der Sportpistolenklasse: 1. Wegberg (10:2 / 797,17); 2. Heinsberg (8:4 / 783,00); 3. Effeld (6:6 / 782,50); 4. Tüschenbroich (0:12 / 750,33).

Mit einem Schnitt von 275,2 Ringen stellte sich der Wegberger Robert Gisbertz als neuer Einzelsieger vor. Hermann-Josef Busch aus Heinsberg belegte mit 272,2 Ringen Platz zwei vor Markus Richter (Effeld / 268,8), Arndt Müller (Wegberg / 262,0), Konstantin Krupskij (Effeld / 260,8) und Emrah Gürcan (Heinsberg / 260,8).