Kreis Heinsberg: „Spitzentöne“ mit Klarinette und Saxofon beim Gemeinschaftskonzert

Kreis Heinsberg : „Spitzentöne“ mit Klarinette und Saxofon beim Gemeinschaftskonzert

„Spitzentöne“ ist eine gemeinsame Konzertveranstaltung von Jugendmusikschule, Kreismusikschule und Kreissparkasse Heinsberg überschrieben, die am kommenden Freitag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr in der Sparkassen-Hauptstelle in Erkelenz stattfindet.

Tickets gibt es bei den Musikschulen, in allen Filialen der Kreissparkasse, in den Buchhandlungen Viehausen (Erkelenz) und Gollenstede (Heinsberg), online unter www.reservix.de sowie an der Abendkasse.

Als Profis bereits etablierte Künstler und preisgekrönte Nachwuchsmusiker gestalten in dem Konzertformat ein Programm gemeinsam. Nach den klassischen Streichinstrumenten sind diesmal Klarinette und Saxofon an der Reihe. Den Part des etablierten Künstlers übernimmt Tristan von den Driesch (Klarinette) mit seiner Klavierpartnerin Shinhyo Lee. Die andere Konzerthälfte gestalten die jungen Musiker Leander Jovan Birgel (Klarinette) und Anna Hanrath (Saxofon). Die Klavierbegleitungen übernehmen dabei Aaron Lazar Birgel und Theo Krings.

Der Klarinettist Tristan von den Driesch stammt aus Heinsberg-Pütt. Nach ersten Erfahrungen im Musikverein Waldenrath wurde er an Musikschulen ausgebildet. Nach erfolgreichen Teilnahmen bei „Jugend musiziert“ zog es den damals 18-Jährigen zum künstlerischen Studium nach Hamburg. Während dieser Zeit spielte er unter anderem im Weltjugendblasorchester und der Jungen Deutschen Philharmonie. Nach Diplomabschluss mit Bestnote wechselte er zum Masterstudium in die Klarinettenklasse von Professor Ralph Manno nach Köln. Parallel spielte er für zwei Jahre beim Philharmonischen Staatsorchester Hamburg und anschließend bei der Badischen Staatskapelle Karlsruhe. Zum Konzertexamen wechselte er erneut nach Hamburg, wo er auch seine Fähigkeiten auf der Bassklarinette vertiefte. Heute ist Tristan von den Driesch als Solo-Bassklarinettist und Klarinettist festes Mitglied der Essener Philharmoniker.

Seine Klavierpartnerin Shinhyo Lee stammt aus Südkorea. Schon als Zehnjährige wechselte sie zur Fortführung ihrer Ausbildung nach Nizny Novgorod (Russland). Seit 2011 studiert sie in Deutschland. Sie hat zahlreichen nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. Auf dem Programm der beiden stehen in ­Erkelenz die Sonate op. 120 von Johannes Brahms, Béla Kovács Hommage à Richard Strauss, Claude Debussys Premiere Rhapsodie für Klarinette und Klavier und Luigi Bassis Fantasie zu Verdis Rigoletto.

Leander Jovan und Aaron Lazar Birgel entstammen einer Musikerfamilie. Beide erhalten seit ihrem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht bei ihrem Vater Thomas. Seit vier Jahren erhält Leander Jovan Klarinettenunterricht bei Raymond de Pauw an der Kreismusikschule. Seit 2015 war er mehrfach beim renommierten Wettbewerb „Vlamo“ im belgischen Limburg und auf nationaler belgischer Ebene erfolgreich.

Seit 2017 ist er Mitglied im Kinderorchester NRW. Schon seit den ersten Anfängen musiziert er gemeinsam mit seinem Bruder Aaron Lazar. Als Duo waren sie schon bei „Jugend musiziert“ erfolgreich. Bei den „Spitzentönen“ spielen die Brüder Werke von Darius Milhaud, Bert Appermont und Carl Nielsen.

Anna Hanrath aus Heinsberg hat gerade ihr Lehramtsstudium mit Fach Musik aufgenommen. Ihre Ausbildung am Saxofon erhielt sie zunächst im Instrumentalverein Karken. Anschließend wurde sie an der Jugendmusikschule von Xavier Scheepers (Saxofon), Theo Krings (Klavier und Theorie) und Guido Janssen (Gesang) unterrichtet und auf ihr Studium vorbereitet. Sie spielte unter anderem auch beim Projektorchester West Harmony und der Bläserphilharmonie Aachen. Für die „Spitzentöne“ hat sie Werke von Eugène Bozza, Rio Noda und Astor Piazzolla ausgesucht.

Durch das Konzert führt der Musiker, Arrangeur und Komponist Matthias Kaufmann.