Hetzerath: Spiel, Spaß und ein Zoobesuch in Krefeld

Hetzerath : Spiel, Spaß und ein Zoobesuch in Krefeld

Bereits das fünfte Jahr in Folge bieten vier Frauen Ferienspiele für Kinder und Jugendliche in Hetzerath an. Träger dieser Ferienspiele ist die Pfarre St. Josef, erklärt eine der Organisatorinnen, Hiltrud Brunen im Gespräch mit der Erkelenzer Volkszeitung.

Sie verrät auch, wie es überhaupt dazu kam, auch in Hetzerath Ferienspiele anzubieten: Die Angebote der Ferienspiele der Stadt Erkelenz oder etwa des Cirkels in Gerderath seien immer sehr schnell ausgebucht.

Hinzu käme, dass die Kinder nach Erkelenz oder eben Gerderath gebracht werden müssten. Oft fehle es dann an den Fahrmöglichkeiten. Daher haben sich Hiltrurd Brunen, Margret Fensky, Brigitte Hackmesser und Sabine Holten zusammengetan und die Hetzerather Ferienspiele ins Leben gerufen.

In diesem Jahr fand eine Spaß- und Spielewoche im Hetzerather Jugendheim statt. Eine Woche lang trafen sich 25 Kinder zwischen sieben und elf Jahren unter Aufsicht in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Jugendheim, um die Ferien bunter zu gestalten.

Am Montag beschäftigten sich die Kleinen beispielsweise mit dem Thema Kugeln und Kreise. Da wurden Kreisel gebastelt, Männchen aus Luftballons und Seifenblasen produziert. „Die Kinder haben immer Superideen”, meint Hiltrud Brunen begeistert. Besonders schön seien die „Mandalas” geworden.

Am Dienstag gab es eine Fahrradtour. Es wurden etliche verschiedene Spielplätze in Erkelenz angefahren, auf denen sich die Kinder nach Herzenslust auf den vielseitigen Spielgeräten austoben konnten. Letzte Station war der Spielplatz in Matzerath mit dem riesigen Bolzplatz, wo zum Abschluss der Radtour ein Picknick abgehalten wurde.

Der Mittwoch war wohl der kreativste Tag der Kinder. Aus Heu entstanden lustige Kobolde, aus winzigen Tonblumentöpfen wurden „Tonmännleins” gebastelt, und Klopapier wurde zu kleinen und großen „Würmern” umfunktioniert. Da wurden eifrig Stofftaschen bemalt und Holzplatten mit Nägeln versehen, um schließlich mit Fäden ein Spinnennetz zu schaffen.

Am Donnerstag gab es einen großen Spieltag. Die Kinder bastelten zunächst Memoriekarten oder Stelzen aus alten Konservendosen.

Ein weiteres Angebot von 17 bis 21 Uhr gibt es für die elf- bis 15-jährigen vom Pfarrverband Hetzerath. Die zehn Jugendlichen trafen sich erstmals am Dienstag und bauten Drachen, die sie nachher in die Lüfte steigen ließen.

Tags darauf ging es per Fahrrad nach Tüschenbroich, wo sich die Gruppe beim Minigolfen amüsierte. Das Eisessen in Wegberg rundete die Radtour ab. Griechischen Essen kochten die Jugendlichen am Donnerstagabend gemeinsam. Nach dem leckeren Essen gab es noch eine Nachtwanderung.

Die Spaß- und Spielewoche endet am Freitag mit einem gemeinsamen Zoobesuch beider Gruppen und aller Betreuer in Krefeld.