Wassenberg: Spender für leukämiekranken Florian

Wassenberg : Spender für leukämiekranken Florian

Große Freude bei der Kinderkrebshilfe und bei der Feuerwehr in Ophoven.

Am Wochenende ging hier die Nachricht ein, dass für den an Leukämie erkrankten, sechs Jahre alten Florian nicht nur einer, sondern gleich zwei mögliche Knochenmarkspender gefunden worden sind.

„Die Information des Transplantationszentrums in Essen hat uns über das Aachener Klinikum erreicht”, so Roland Brudermanns von der Kinderkrebshilfe. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass Florian nun geholfen werden kann.” Die Transplantation in Essen ist für Anfang bis Mitte Juli geplant.

„Das heißt aber nicht, dass wir unser Engagement für Leukämiekranke jetzt aufgeben würden”, fügt Brudermanns gleich hinzu.

Die Blutspendeaktion am 19. Juni wird wie geplant stattfinden!” Denn gerade dadurch, dass in einer Datei verzeichnete Spender gefunden worden seien, zeige sich, wie wichtig derartige Aktionen seien.

„Mit den Blutspendern, die sich in Ophoven in die Datei aufnehmen lassen, kann in Zukunft vielleicht anderen Kranken geholfen werden. Denn in Deutschland erkrankt alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie”, betont Brudermanns.

Auch wenn jetzt die direkte persönliche Betroffenheit in Ophoven und Umgebung nicht mehr da ist, hoffen die Initiatoren aus Kinderkrebshilfe und Feuerwehr, dass die bereits angelaufene große Welle der Hilfsbereitschaft nicht nachlässt.

„Wir hoffen weiterhin, dass am 19. Juni möglichst viele Menschen nach Ophoven kommen, um sich typisieren zu lassen und so vielleicht selbst zu Lebensrettern werden - nicht für Florian, aber für andere, wie unsere Aktion ja auch heißt: Hilfe für Florian und andere!”