Kreis Heinsberg: Skulpturen-Plan überzeugt Ministerium

Kreis Heinsberg : Skulpturen-Plan überzeugt Ministerium

Einen hervorragenden zweiten Platz belegte der Naturpark Schwalm-Nette beim Ideenwettbewerb des NRW-Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Das Projekt „Der andere Blick” des Naturparks überzeugte die Jury mit einer künstlerischen Inszenierung der Niersniederung durch die Künstlergruppe Salix. Mit plastischen Kunstwerken und Installationen wollen die Kaarster Künstler die Natur entlang der Niers gestalten und erlebbar machen.

„Die Entwürfe müssen jetzt so schnell wie möglich umgesetzt werden”, erklärte Christa Eicher, Geschäftsführerin des Naturparks Schwalm-Nette. Bis Ende des Jahres sollen die fertigen Skulpturen entlang des Niersradwanderweges aufgebaut werden.

„Die Fördergelder in Höhe von 45.000 Euro, mit denen das Umweltministerium den zweiten Platz belohnt, müssen noch in diesem Jahr investiert werden. Mit dem Niersverband und der Stiftung Natur und Kultur im Kreis Viersen der Sparkasse Krefeld haben wir für den Wettbewerb weitere Sponsoren gefunden, die das Projekt erst möglich machen”, bedankte sich die Geschäftsführerin.

Die Kunstwerke passen sich harmonisch in die Landschaft ein, so Christa Eicher. Beispielsweise zeigen acht aus Edelstahl gesägte Silhouetten die Formenvielfalt und Bedeutsamkeit der für die Landschaft typischen Insekten. Eine andere Skulptur ist eine Großplastik aus dem Stamm geschnittener Fichtenholzbalken.

Elf der 14 Naturparks in Nordrhein Westfalen beteiligten sich an dem Wettbewerb. „Diese tolle Platzierung ist die beste Werbung für unseren Naturpark Schwalm-Nette”, gratulierte Viersens Landrat Peter Ottmann. „Die Parks spielen bei der Naherholung, Freizeitnutzung und Umweltbildung eine immer größere Rolle. Umso wichtiger ist es, sie für die Besucher attraktiv zu gestalten. Ein Ziel, dass mit dem Wettbewerb sicher erreicht wurde.”

Der Naturpark Schwalm-Nette erstreckt sich auf deutscher Seite über 435 Quadratkilometer in den Kreisen Viersen, Heinsberg und Kleve sowie in der Stadt Mönchengladbach. Mit mehreren hundert Veranstaltungen wird das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches Programm angeboten.

In den Naturparkzentren in Wachtendonk und Wildenrath finden die Besucher immer einen Ansprechpartner. Weitere Informationen gibt es unter 02162/817096.