Erkelenz: Ski- und Freizeitsport-Club feiert 25-Jähriges

Erkelenz : Ski- und Freizeitsport-Club feiert 25-Jähriges

Dass es beim Erkelenzer Ski- und Freizeitsport-Club zu den schönsten Traditionen gehört, Feste zu feiern, zeigte sich bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Vereins in der Aula der Pestalozzischule in Erkelenz.

Von rund 120 Mitgliedern waren viele mit dabei. Spaß haben, das hat sich der Club groß auf die Fahnen geschrieben. So betonte Vorsitzender Tony Jünger immer wieder, dass die Vereinigung keinen Leistungs-, sondern Breitensport anbiete.

Von Anfang an habe man vor allem beim Sport und bei der Freizeitgestaltung großen Wert darauf gelegt, dass die ganze Familie teilnehmen könne.

Der Ski-Club hatte nach der Gründung Ende August 1978 schnell Zulauf, obwohl sich das Flachland in und um Erkelenz herum nicht gerade zum Skifahren eignet.

Darauf, dass der Verein seit seiner Gründung schon viele Ideen verwirklicht hat, ging Bürgermeister Erwin Mathissen ein.

Er betonte, wie wichtig insbesondere in der heutigen Zeit sinnvolle Freizeitangebote seien - Angebote, wie sie auch der Ski- und Freizeitsport-Club mache, etwa Vollmond-Radtouren, Sommer- und Hüttenfeste sowie die wöchentlich stattfindenden Trainingsangebote.

Das Training des Ski- und Freizeitsport-Clubs Erkelenz ist auf Fitness angelegt. Vor dem Winter bietet er schwerpunktmäßig Skigymnastik an, im Sommer vor allem spielerische Leichtathletik und Walking.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Friedhelm Dümmen, Tony Jünger, Hans und Maritta Horn, Gerhard Junkers, Leo und Käthe Klotz, Fritz und Helga Lieberwirth, Krimhild Rippolz, Jürgen und Annemie Tillmann sowie Manfred und Loni Zillekens geehrt.

Bereits 20 Jahre im Verein sind Manfred und Angelika Klawitter, Wilhelm Winter und Herbert Görtz.

Trainiert wird montags von 20 bis 21.30 Uhr in der Dreifachsporthalle des Cornelius-Burgh-Gymnasiums in Erkelenz, im Sommer ab 19.30 Uhr im Stadion. Zusätzlich bietet der Verein donnerstags von 19 bis 20 Uhr im Jugendheim in Matzerath ein Training für über 50-Jährige und körperlich Behinderte an.