Geilenkirchen: Sicherheit der älteren Mitbürger verbessern

Geilenkirchen : Sicherheit der älteren Mitbürger verbessern

„Präventives Kommunikationskonzept Senioren” - hinter diesem Begriff verbirgt sich ein von Experten der Heinsberger Polizei entwickeltes Projekt, das die Sicherheit der älteren Mitbürger verbessern soll.

Nachlassen der Konzentration, eingeschränkter Bewegungsablauf und gesundheitliche Probleme einschließlich nachlassender Sehkraft sind Attribute, die im Alter zunehmen.

„Senioren sind in ihrer Flexibilität und Mobilität eingeschränkt”, sagt Polizeihauptkommissar Michael Okuhn, der das Projekt verantwortlich begleitet. Die Anzahl der Seniorinnen und Senioren steigt weiter an, dem demographischen Wandel Tribut zollend auch die Zahl der älteren Verkehrsteilnehmer. Die Effekte dieses Wandels zeigen sich seit Jahren in den Unfallstatistiken der Kreispolizeibehörde Heinsberg.

Michael Okuhn nennt Fakten: „Die Anzahl der verunglückten Seniorinnen und Senioren stieg von 127 im Jahr 2007 auf 145 in 2008, ein Mehr von 14,7 Prozent.” Fünf Senioren wurden im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen getötet, davon vier Radfahrer und ein Fußgänger; 34 Senioren erlitten schwere Verletzungen. Im laufenden Jahr sind schon drei Senioren bei Verkehrsunfällen getötet worden. Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren und Vorfahrtsmissachtung bleiben häufigste Unfallursache bei älteren Verkehrsteilnehmern.