Kreis Heinsberg: Serie von BMW-Diebstählen geht weiter: Gleich drei in einer Nacht

Kreis Heinsberg : Serie von BMW-Diebstählen geht weiter: Gleich drei in einer Nacht

Schon wieder haben unbekannte Autodiebe im Kreis Heinsberg Fahrzeuge der Marke BMW gestohlen: Gleich dreimal meldeten sich am Donnerstag Autobesitzer bei der Polizei, deren Fahrzeuge im Lauf der Nacht verschwunden waren. Die seit Monaten anhaltende neue Serie von BMW-Diebstählen in der Region geht damit unvermindert weiter.

In Gangelt-Birgden stahlen die Täter einen in einer Einfahrt an der Straße Im Hönzel parkenden, weißen BMW X1 mit HS-Kennzeichen. In Hückelhoven-Millich wurde ein schwarzer BMW X5 gestohlen, der in einer Hauseinfahrt an der Gronewaldstraße stand. Schließlich verschwand in Wassenberg ein weißer BMW der Dreier-Reihe vor einem Haus an der Straße Am Hartebeuer.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer Beobachtungen gemacht hat, die mit einem der Diebstähle zusammenhängen könnten, wird gebeten, sich zu melden. Hinweise nehmen die Kriminalkommissariate der Polizei in Geilenkirchen und Hückelhoven entgegen, Telefon 02452/920-0.

Die Nacht zum Donnerstag war ein neuer, trauriger Höhepunkt in einer wahren Epidemie an BMW-Diebstählen in diesem Jahr. Allein im März 2018 verschwanden im Kreis Heinsberg rund zwei Dutzend Fahrzeuge mit dem weiß-blauen Logo. Wer dahinter steckt, ist nicht bekannt.

Die neue Serie ist allerdings nicht die erste: Die Grenzregion, insbesondere der Kreis Heinsberg, wird seit Jahren von auf Fahrzeuge der Münchner Marke spezialisierten Autodieben heimgesucht.

Diebstahlsserie 2017 endete mit Verhaftungen

Eine ganz ähnliche Reihe von BMW-Diebstählen war am Aschermittwoch 2017 abrupt zu Ende gegangen, als der Polizei ein überraschender Erfolg gegen eine organisierte Autoschieberbande gelang. Damals war eine Lagerhalle in Gangelt-Niederbusch, unmittelbar an der deutsch-niederländischen Grenze, in Brand geraten. Bei den Löscharbeiten wurden Teile von rund 30 gestohlenen Fahrzeugen entdeckt, die meisten davon der Marke BMW.

Sie waren offenbar von einer Bande dort abgestellt worden, der seit Anfang 2016 mehr als 30 BMW-Diebstähle sicher zugerechnet werden konnten. In der Halle fanden sich nach Informationen unserer Zeitung darüber hinaus auch Teile von Autos, die im Raum Aachen gestohlen wurden. Zudem wurden dort gestohlene Autos mit Teilen gekaufter Unfallautos verändert und dann neu zugelassen.

Die Täter, drei Niederländer und ein Deutscher, wurden im Januar 2018 am Landgericht Aachen teils zu langen Haftstrafen verurteilt. Der Haupttäter Roel G., 29 Jahre alt, muss für Diebstahl in 29 Fällen sowie Hehlerei für vier Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Sein Bruder Tim, 25 Jahre alt, bekam für Diebstahl und Hehlerei drei Jahre Haft aufgebrummt. Felix K., ebenfalls 25 Jahre alt, bekam zwei Jahre und sechs Monate. Rob L., 39 Jahre alt, kam mit einer Geldstrafe davon. Die Urteile sind rechtskräftig.

Nachdem die Diebstähle von BMWs nach der Verhaftung der Männer deutlich nachgelassen hatten, sind sie zu Jahresbeginn 2018 wieder stark gestiegen. Fast täglich melden die Polizeidienststellen der Region neue Fälle, insbesondere im Kreis Heinsberg.

(heck/pol)
Mehr von Aachener Zeitung