Kreis Heinsberg: „Selbstständigkeit bietet vor allem Chancen”

Kreis Heinsberg : „Selbstständigkeit bietet vor allem Chancen”

Wenn Frank Hermanns rückblickend über seinen Schritt in die Selbstständigkeit und den Aufbau von Hermanns Medien im Übach-Palenberger Carolus-Magnus-Centrum (CMC) nachdenkt, dann bereut er diese Entscheidung keinesfalls.

„Ich würde nicht mehr Arbeitnehmer sein wollen. Die Selbstständigkeit hat zwar auch Risiken, sie bietet aber vor allem Chancen und ganz andere Potenziale, wenn man gute Arbeit macht. Gestaltend und kreativ zu agieren, in ständigem Kontakt mit den Kunden zu stehen - da wird man zufriedener”, sagt der 44-jährige verheiratete Vater zweier Söhne, der früher bei Schlafhorst tätig war. Als Metallarbeiter war er in der mechanischen Fertigung für die Textilmaschinenherstellung tätig.

Nach einem schweren Bandscheibenvorfall, der ihm gesundheitlich zusetzte, und im Zuge der Auflösung der Schlafhorst-Tochter Parsys „habe ich mich neu orientiert”, so Hermanns, den das grafische Gewerbe schon länger gereizt hatte. Schließlich erlangte er 2004 bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen den Fachabschluss als Mediengestalter (Fachrichtung Mediendesign).

Danach begab er sich auf Jobsuche, allerdings vergeblich. Mehr als ein Jahr lang blieb er arbeitslos. Da nahm seine Überlegung, ein Unternehmen zu gründen, konkrete Formen an. Über die Arbeitsagentur kam er mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) in Kontakt und mit „Go!”, dem Gründungsnetzwerk des Landes.

Das von ihm entwickelte Geschäftskonzept ließ er von einem befreundeten Steuerberater, aber auch von der IHK „abchecken”. Ein erstes Bankgespräch konnte geführt werden. Und die Experten bescheinigten ihm für seine Idee der Selbstständigkeit eine gute Chance, wenn er denn auch auf Kooperationspartner setzen würde. Mit einem solchen Verbundnetz können Full-Service-Leistung erbracht werden. „Einer alleine kann nicht alles machen”, so Hermanns.

Die vielen Informationen, die ihm in der Gründungsphase zur Verfügung gestellt wurden, sei es von der WFG oder „Go!”, von der Kammer oder der städtischen Wirtschaftsförderung in Übach-Palenberg, betrachtet Hermanns als „sehr hilfreich”, auch wenn es sich fast schon um eine „Informationsflut” gehandelt habe.

Wichtig: Gezielt Fragen stellen
Wichtig sei es, gezielt selbst Fragen zu stellen, so Hermanns´ Ratschlag an andere Existenzgründer. Mit seinem Konzept und seinen Ideen sollte man dabei nicht hinter dem Berg halten, sondern sich vielmehr dem Markt offensiv stellen. Ebenso sollte auch der schlimmste Fall - wenn einmal Einnahmen ausbleiben - gedanklich durchgespielt werden. „Es ist nicht sinnvoll, da nur blauäugig heranzugehen, nach dem Motto: Es wird schon gut gehen.”

Als äußerst positiv bewertet er für sich den Besuch der Veranstaltung „Aufbruch” im August 2006 im Dürener Kreishaus - kurze Zeit nach seiner Unternehmensgründung. „Ich fand das genial”, sagt er, wenn er an die angebotenen Workshops mit bedeutsamen Themen und die vielen wissenswerten Informationen denkt. „Es ist schon wichtig, ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben, beispielsweise was die rechtliche Situation angeht.

Hilfestellung gibt auch das Gründer-Netzwerk. Bei „Aufbruch” in Düren sei es zudem optimal möglich gewesen, neue Kontakte zu knüpfen. „Gute Kontakte und die Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern sind wichtig und hilfreich”, weiß Frank Hermanns, der in seinem Büro für Kommunikation und Gestaltung als Dienstleister ausdrucksstarke Medien in den Bereichen Grafik, Dokumentation, Internet und Präsentation erstellt und sowohl im Bereich der elektronischen Medien wie der Printmedien individuelle Lösungen anbietet. (disch)

„Aufbruch 2007” für junge Unternehmer
Die GründerRegion Aachen lädt am 15. Juni zu „Aufbruch 2007”, dem fünften Forum für junge Unternehmer und Unternehmerinnen ein, das diesmal im Kreis Heinsberg stattfindet.

Workshops mit zwölf gründungs- und unternehmensrelevanten Themen, viele Fach- und Hintergrundinformationen und zahlreiche Ausstellungsstände wird es am Veranstaltungstag von 14 bis 20 Uhr in der Kreisverwaltung in Heinsberg an der Valkenburger Straße 45 geben. Der Zeitungsverlag Aachen ist Medienpartner.

Infos und Anmeldungen: http://www.gruenderregion.de oder Telefon 0241/4460-362.