Kreis Heinsberg: Selbstlose Arbeit für das Handwerk: Arndt Frauenrath erhält Ehrenobermeisterbrief

Kreis Heinsberg : Selbstlose Arbeit für das Handwerk: Arndt Frauenrath erhält Ehrenobermeisterbrief

„Zwei schöne Anlässe” nannte Obermeister Dietmar Frenken die Verleihung von zwei ganz besonderen Meisterbriefen im Rahmen der Versammlung der Straßenbauer-Innung Rurtal am Donnerstagabend im Restaurant Janses Mattes in Heinsberg.

Ralf W. Barkey, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen, überreichte zunächst den Ehrenobermeisterbrief an Arndt Frauenrath. Den Beschluss zu dessen Verleihung hatten die Innungsmitglieder bereits im September 2008 einstimmig gefasst.

Dahinter „stecken nicht nur quantitative Jahre”, betonte Barkey und ließ dann zunächst die ehrenamtlichen Tätigkeiten des Heinsberger Bauunternehmers nochmals Revue passieren. 29 Jahre lang sei er Obermeister der Innung gewesen, viele Jahre zudem auch aktiv im Landesvorstand und als Landesvorsitzender der Straßenbauer. 19 Jahre lang habe sich Arndt Frauenrath im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes engagiert, davon sechs Jahre lang als dessen Präsident. Darüber hinaus habe Frauenrath 15 Jahre lang der Vollversammlung der Handwerkskammer angehört.

„Viel wichtiger jedoch ist das hinter diesen Zahlen gelebte ehrenamtliche Engagement, das der Handwerksorganisation erst ihre politische Schlagkraft verleiht”, erklärte Barkey. Effizienz lebe davon, dass sich erfahrene Unternehmer engagieren würden, die ihre Forderungen mit gelebter Praxis belegen könnten. Und hinter Frauenraths ehrenamtlichem Engagement stünden immerhin mehr als 45 Jahre erfolgreiches Unternehmertum.

So habe er seine Erfahrungen authentisch in Politik umsetzen können. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich jemand über so lange Zeit so intensiv einsetzt”, lobte er Frauenraths Engagement. „Für selbstlose Arbeit im Dienst des Handwerks”, heißt es dann auch auf der großformatigen, gerahmten Urkunde, die ihm Barkey übergab.

Alleine sei ihm diese Arbeit überhaupt nicht möglich gewesen, betonte Frauenrath, nachdem er die Urkunde entgegengenommen hatte. Sein Dank ging dabei auch an Sohn Gereon, der als stellvertretender Obermeister bei der Verleihung anwesend war, und an die Geschäftsführer außerhalb der Familie, „die mir diese ehrenamtliche Arbeit erst ermöglicht haben”.

Frenken übergab anschließend den silbernen Meisterbrief an Arnold Niessen aus Hückelhoven. Es freue ihn ganz persönlich, damit einen langjährigen Schulfreund seines Vaters auszeichnen zu können, betonte der Obermeister. Zugleich würdige er die ehrenamtlichen Verdienste Niessens, der Lehrlingswart der Innung ist und sich im Prüfungsausschuss engagiert.