Waldfeucht: Seine eiserne Hochzeit konnte er noch feiern

Waldfeucht : Seine eiserne Hochzeit konnte er noch feiern

Der Historische Verein Waldfeucht trauert um Wilfried Beumers. Er starb im Alter von 92 Jahren, wenige Tage nach dem Fest der eisernen Hochzeit, die er am 4. Juni mit seiner Frau im Kreise der Familie feiern durfte.

Wilfried Beumers gehörte zu den Initiatoren und sieben Gründungsmitgliedern, die den Historischen Verein ins Leben riefen; er beteiligte sich aktiv am Vereinsleben.

Seiner Initiative verdankt die Gemeinde Waldfeucht vor allem die hervorragende Restaurierung des etwa 1000 Jahre alten „Bollebergs” und dessen originalgetreue Wiederherstellung mit Hügel und Wassergräben.

Das erdgeschichtliche Naturdenkmal „Bolleberg” ist heute eine sehr gern von Geschichts- und Heimatfreunden besuchte Stätte, wie auch das in unmittelbarer Nachbarschaft liegende Freizeitzentrum, das ebenfalls Wilfried Beumers Initiative zu verdanken ist.

Was seine Heimatgemeinde Waldfeucht betrifft, so war er unermüdlich auf der Suche nach wertvollen alten Unterlagen zur Geschichte des Ortes Waldfeucht und betrieb deren Übersetzung mit eisernem Fleiß.

Aus den gewonnenen Erkenntnissen heraus entstanden zahlreiche Publikationen, die er dem Archiv des Historischen Vereins überließ und die nun den Geschichtsfreunden zu weiteren Forschungen zur Verfügung stehen.

„Seine Leistungen sind für uns beispielhaft”, sagt der Vorsitzende des Historischen Vereins, Helmut Windeck. „Wir sind ihm dafür dankbar und werden ihn stets in Erinnerung behalten.”