Kreis Heinsberg: Sehr zufrieden mit der Qualität der Beratung

Kreis Heinsberg : Sehr zufrieden mit der Qualität der Beratung

Genau 928 Kinder und Jugendliche haben sich im vergangenen Jahr mit ihren Eltern hilfesuchend an die Erziehungsberatungsstelle des AWO-Kreisverbandes Heinsberg gewandt.

Davon waren 59,7 Prozent Jungen und 40,3 Prozent Mädchen. Die Altersgruppe der Neun- bis 15-Jährigen nutzte das Angebot am häufigsten. Dies geht aus der jetzt vorgelegten Bilanz hervor.

Das Maß an Zufriedenheit mit der kostenlosen Beratung war überdurchschnittlich hoch, denn nach der Auswertung der Klientenfragebögen wurde die AWO-Einrichtung mit einer 1,10 auf einer Skala von 1 bis 4 beurteilt. „Dies zeigt, dass das Beratungsangebot unserer Institution ein wichtiger Bestandteil im Netzwerk der pädagogischen und psychosozialen Versorgung der Bevölkerung im Kreis Heinsberg ist”, so Diplom-Psychologe Jochen Bischoff als Leiter der Einrichtung.

Die Erziehungsberatung in Heinsberg an der Hochstraße 5 richtet sich mit ihren fünf Mitarbeitern an Eltern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit persönlichen, familiären, entwicklungsbedingten und schulischen Problemen. Gemeinsam mit den Ratsuchenden wird nach der Analyse des Problems ein Beratungsziel definiert, das mit den angemessenen und notwendigen Hilfsmitteln erarbeitet werden soll. Dabei kommt ein breites Spektrum an diagnostischen, beraterischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Anwendung: von Schul- über Scheidungsberatung und Familientherapie bis Spieldiagnostik- und Musiktherapie.

Stellt sich heraus, dass die eingesetzte Maßnahme nicht zum Ziel führt, wird der Hilfeplan geändert. Etwa 80 Prozent aller Beratungen, heißt es im Jahresbericht, sind bereits nach etwa fünf Kontakten abgeschlossen, nach zirka zehn Terminen sind 95 Prozent der Fälle zum Abschluss gebracht. Nur bei etwa fünf Prozent der Klienten sind Beratungen über zehn Kontakte hinaus erforderlich. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass Kurzzeitberatung und -therapie in vielen Fällen eine konventionelle Langzeitberatung an Wirksamkeit noch übertrifft”, so Bischoff. „Denn Kurzzeitberatung ermöglicht kurze Wartezeiten bis zur Aufnahme der Beratung und damit eine hohe Motivation auf Seiten der Ratsuchenden sowie hohe Aktualität des Hilfsangebotes.”

Die Beratungsstelle ist von montags bis donnerstags von 7.30 bis 16.30 Uhr und freitags von 7.30 bis 12 Uhr geöffnet und erreichbar unter Tel.: 02452 - 28 41.