Wegberg: „Schwalmbühne” überzeugt letzten Pessimisten

Wegberg : „Schwalmbühne” überzeugt letzten Pessimisten

Im Wegberger Forum war mal wieder die Hölle los. Kein Wunder, hatten die Laienschauspieler der „Schwalmbühne” Harbeck doch zur Aufführung des Lustspiels in drei Akten, „Die Silberhochzeit oder Lieber einen Mann, als gar keinen Ärger” von Regina Rösch eingeladen.

Regie führte gekonnt Irene Negwer, die als Ehefrau Agnes Geiger glänzte, die ihrem Mann Oswald (Matthias Kosak) des öfteren den Ehealltag zur Hölle macht.

Gespielt wurde von den spielfreudigen acht Akteuren urkomödiantisch Theater, und das Publikum hatte dabei mal wieder von der ersten bis zur letzten Szene an sehr viel zu lachen.

Da war vor und hinter den Kulissen des Lustspiels um Ehekonflikte in sämtlichen Fassetten im wahrsten Sinne des Wortes der Bär los.

Mehr von Aachener Zeitung