Hückelhoven-Ratheim: Schulzentrum wird jetzt umgekrempelt

Hückelhoven-Ratheim : Schulzentrum wird jetzt umgekrempelt

Mit Beginn der Sommerferien wird es ernst mit dem Umbau des Schulzentrums Ratheim.

Nachdem die Michael-Ende-Grundschule als erster Bauabschnitt des Großprojektes fertiggestellt ist, wird im Juli der zweite Abschnitt in Angriff genommen: Hauptschule und Realschule.

Dabei hat man sich entschlossen, diesen Abschnitt noch einmal zu unterteilen: Im ersten Zug wird der Fachraumtrakt saniert und aufgestockt sowie die zentrale Haustechnik im Untergeschoss installiert; im zweiten Abschnitt soll die zentrale Mittelzone völlig neu gestaltet werden.

Vorteil dieser Vorgehensweise: Man kann auf Container-Ersatzklassen verzichten. Markantes „Wahrzeichen” des neuen Schulzentrums wird die schiffsförmige Glaskuppel sein, die sich über der zentralen Mittelzone der Gesamtanlage wölbt. Ziel der Architekten ist es, eine äußerlich wie innerlich markante, straff gegliederte Anlage mit hohem Identitätsfaktor zu schaffen - also genau das herzustellen, woran die jetzige Schulanlage krankt.

Wer schon einmal gebaut hat, weiß das: Die ursprünglich geplanten Kosten sind nicht die, die nachher wirklich anfallen. Richtig ist eben immer, was hinten rauskommt.

Im Vergleich zur Kostenschätzung von September 2003 für die Sanierung des Schulzentrums haben sich die Berechnung inzwischen um rund 2.345.000 Euro erhöht. Rechnet man Einrichtung und Außenanlagen noch hinzu, sind bis 2010 rund 3.827.000 Euro zusätzlich zu finanzieren. Das aber wollen alle mittragen.