Erkelenz-Kückhoven: Schulkinder gerieten unter fahrenden Bus

Erkelenz-Kückhoven : Schulkinder gerieten unter fahrenden Bus

Am Mittwoch steuerte gegen 7.50 Uhr ein Schulbus die Haltestelle an der Servatiusstraße an. Unmittelbar an der Haltestelle gerieten fünf Kinder ins Straucheln und stürzten übereinander.

Dabei gerieten ein 12- sowie ein 13-jähriger Junge, beide aus Kückhoven, mit ihren Füßen unter die Hinterräder des Busses.

Die verletzten Kinder wurden nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Erkelenz gebracht. Nach weiteren Untersuchungen musste der 13-Jährige stationär verbleiben, der 12-Jährige konnte aber nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden.

In diesem Zusammenhang möchte die Polizei nochmals darauf hinweisen, wie gefährlich es ist, neben einem fahrenden Fahrzeug herzulaufen. Der zuvor geschilderte Unfall belegt dies leider wieder einmal.

Neben dem Appell der Polizei an die Kinder sind auch die Eltern gefordert. Die empfiehlt: "Sagen sie ihrem Kind eindringlich, dass in sicherem Abstand zum z.B. herannahenden Schulbus gewartet werden soll, bis dieser zum Stillstand gekommen ist. Das Laufen in einer Gruppe birgt besonders die Gefahr des Sturzes in sich.

Mit den Schultornistern oder Rucksäcken auf dem Rücken ist das Gleichgewicht nicht mehr so kontrollierbar. Ein Fall unter das sich nähernde Fahrzeug ist kaum auszuschließen."