Heinsberg: Schulen unterstützen talentierte „Schreiberlinge”

Heinsberg : Schulen unterstützen talentierte „Schreiberlinge”

Der zum Jahresbeginn durch die HZ und die Raiffeisenbank Heinsberg gestartete Schülerwettbewerb unter dem Motto „Voll krass - schreibt auf, was Euch bewegt” scheint derzeit an den Schulen der Region für regen Gesprächsstoff zu sorgen.

Einige Lehranstalten haben sich bereits vorgenommen, den Run auf die tollen Preise nach der Vergabe der Halbjahreszeugnisse als eine Art Unterrichtsprojekt anzugehen. Schülerinnen und Schüler, die sich am Wettbewerb beteiligen wollen, dürfen dabei auf die Unterstützung ihrer Lehrer hoffen.

Damit alle wissen, was gefordert ist, hier noch einmal die „Spielregeln”: Kinder und Jugendliche sollen ihr ganz persönliches Jahr 2002 Revue passieren lassen. Wohl jeder dürfte sich dabei an ein besonderes Ereignis erinnern, das ihn gefreut oder geärgert hat oder das ihn traurig stimmte. Die Themenauswahl ist also beliebig.

Wer das Erlebte zu Papier bringen möchte, hat die Chance, nicht nur schriftstellerisches Talent unter Beweis zu stellen, sondern einen tollen Preis zu gewinnen.

Die Arbeiten werden nach Stil, Grammatik und Rechtschreibung in drei Alterskategorien bewertet: Schüler der Klassen 5 bis 7, der Klassen 8 bis 10 und der Klassen 11 bis 13.

Bei allen Einsendungen sollte der Textumfang fünf maschinengeschriebene DIN-A 4-Seiten mit eineinhalbzeiligem Zeilenabstand nicht überschreiten. Jede Geschichte ist in sechsfacher Ausfertigung einzureichen.

Die ersten drei Platzierten der jeweiligen Alterskategorien erhalten einen der aufgelisteten Supergewinne. Doch selbst die Plätze 4 bis 10 gehen nicht leer aus. Auch hier warten attraktive Preise auf die Schüler.

Die Schule, von der uns die meisten Einsendungen erreichen, erhält überdies noch stattliche 500 Euro von der Raiffeisenbank Heinsberg für die Schulbibliothek.

Die Jury wurde neben Gerd Sonntag durch Annegret Krewald, Heinrich Spiegel, Franz Jakobs und Lambert Frenken gezielt mit Vertretern aller weiterführenden Schulformen besetzt, um eine möglichst große Zahl an Schülern zur Teilnahme zu motivieren.

Wichtig: Einsendeschluss ist Freitag, 14. März 2003; Einsendeadresse: Heinsberger Zeitung, 52525 Heinsberg, Liecker Straße 9.