Übach-Palenberg: „Schulden“ eingetrieben: Betrüger bestiehlt Seniorin

Übach-Palenberg : „Schulden“ eingetrieben: Betrüger bestiehlt Seniorin

Ein Trickbetrüger hat am Dienstag einer 85-Jährigen aus Übach-Palenberg vorgetäuscht, Schulden ihres Sohns eintreiben zu wollen. Die Seniorin hob daraufhin Geld bei einer Bank ab und übergab es dem Mann - zu Unrecht, wie sich herausstellte.

Nach Angaben der Polizei war der Mann gegen 11 Uhr mit einem weißen Mazda vor dem Haus der Betroffenen angehalten und hatte sie angesprochen. Da sich Personen in der Nähe der 85-Jährigen aufhielten, fuhr er kurz darauf weiter.

Nach wenigen Augenblicken kehrte der Mann wieder zurück, dieses Mal mit einer schwarzen Glattlederjacke bekleidet. Er fragte die Seniorin, ob er mit ins Haus kommen dürfe. Dann behauptete er, dass ihr Sohn ihm Geld für eine Lederjacke schulden würde. Die ältere Dame erklärte, dass sie kein Geld im Haus habe. Der Mann blieb jedoch hartnäckig - er überredete die Seniorin, mit ihm zu einer Bank zu fahren.

Dort hob die Frau den geforderten Betrag ab und übergab dem Trickbetrüger das Geld. Dieser brachte die Seniorin anschließend wieder nach Hause und fuhr davon. Als sie später mit ihrem Sohn telefonierte wurde klar, dass sie einem Betrüger zum Opfer gefallen war.

Zeugen haben beobachtet, dass der Wagen des Mannes ein Wiesbadener (WI) Kennzeichen hatte. Es dürfte sich um ein kompaktes Fahrzeug handeln. Nach Anhaben des Opfers war der Mann etwa 40 Jahre alt und rund 1,70 Meter groß. Er hatte dunkles, kurzes Haar und sprache akzentfrei Deutsch. Zur Tatzeit trug er einen dunklen Annorak. Hinweise nimmt die Polizei unter 02452/9200 entgegen.

Ein weiterer Fall spielte sich am Mittwoch gegen 14 Uhr im Eingangsbereich eines Supermarkts an der Quimperléstraße in Geilenkirchen ab. Hier bat ein Unbekannter eine 82-Jährige um Hilfe, weil er angeblich den Preis auf einer Ware nicht entziffern konnte. Es folgte ein kurzes Gespräch, dann ging der Unbekannte mit einer weiteren männlichen Person in Richtung Niederheid davon. Anschließend merkte die Frau, dass ihr Portemonnaie verschwunden war. Von diesem Täter liegt keine detaillierte Personenbeschreibung vor.

In Hückelhoven wurde der dritte Fall zur Anzeige gebracht, der sich ebenfalls am Mittwoch abgespielt hat. Gegen 15.30 sprach ein Mann eine 75-Jährige in einem Geschäft in der Parkhofstraße an und fragte, ob ihm ein Mantel gut stehe, den er gerade anprobierte. Danach drängte er sich sehr dicht an der Erkelenzerin vorbei. Auch hier war anschließend die Geldbörse verschwunden. Nach Angaben der Seniorin sah der Mann südländisch aus, sprach fast unverständliches Deutsch, hatte schwarze Haare und war um die 165 Zentimeter groß. Bekleidet war er mit einem knielangen, schwarzen Mantel.

Hinweise zu allen drei Fällen nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 02452/9200.

(red/pol)