Städteregion: Schülertheaterfestival NRW: „Maulhelden“-Treffen in der Städteregion

Städteregion : Schülertheaterfestival NRW: „Maulhelden“-Treffen in der Städteregion

„Wir machen das jetzt“, sagten sich die Organisatoren und setzten sich dafür ein, dass das Landes-Schülertheatertreffen „Maulhelden“ im nächsten Jahr in die Städteregion kommt. Rund 200 Schüler und Lehrer bekommen dabei die Gelegenheit, rund eine Woche ganz ins Theaterleben einzutauchen.

Bewerben können sich Schülertheatergruppen und Literaturkurse aller Altersgruppen und Schulen aus NRW. Bewerbungsschluss ist der 9. März 2017.

Die Besten bekommen eine Einladung zum Festival vom 13. bis 17. Juni in Aachen. Hier werden sie zum einen ihre Stücke präsentieren, zum anderem werden sie sich untereinander austauschen. Außerdem sind jede Menge Workshops geplant, bei denen unter anderem Bühnenbildner, Maskenbildner oder Regisseure von ihrer Arbeit erzählen. Und Lehrer bekommen bei einer Fortbildung die Chance, sich intensiv mit dem Thema Schülertheater auseinanderzusetzen.

Viel Erfahrung

Unter anderem das Bildungsbüro der Städteregion, die Mies-van-der-Rohe-Schule, das Schulamt und die Aachener Kultur- und Theater-Initiative AkuT haben sich mit Unterstützung des Aachener Kulturbetriebs zusammengetan, um dieses groß angelegte Treffen zu organisieren. Da die Organisatoren nach eigenen Angaben schon sehr viel Erfahrung bei den Schultheatertagen gesammelt haben, sehen sie dem Landestreffen mit Gelassenheit entgegen.

Während bei den Schultheatertagen möglichst alle Bewerber berücksichtigt werden sollen, gibt es beim Landestreffen eine Auswahl. Eine Jury aus Experten wählt besonders bemerkenswerte Produktionen aus. Das Space im Ludwig-Forum, die Klangbrücke und das Theater 99, alle in Aachen, gehören zu den Aufführungsorten.

„Der Boden ist durch die Schultheatertage bereits geebnet“, meint Gabi Roentgen vom Bildungsbüro der Städteregion. Jetzt sollen Kinder, Jugendliche und Lehrer aus ganz NRW von dem Treffen in Aachen profitieren. „Da wo es kulturellen Austausch gibt, hat es der Populismus schwer“, meint Eckhard Debour, Leiter des „rohestheater“ und Vertreter des Landesverbands Theater in Schulen NRW.

Alle Beteiligten sehen in dem Treffen eine große Chance, das Theater voranzubringen. „Dass muss man einfach unterstützen“, meint Olaf Müller, Leiter des Aachener Kulturbetriebs. Und das Bildungsbüro der Städteregion macht sich derweil Gedanken, wie die Gäste untergebracht werden und welches Zusatzprogramm geboten wird.

Erstmals nicht in Düsseldorf

Bislang hat das Landes-Schüler-Theatertreffen ausschließlich in Düsseldorf stattgefunden. Die Städteregion hat sich für die Ausrichtung des Festivals auch in anderen Städten stark gemacht und bekam dann gleich den Zuschlag. Künftig wird das Treffen jährlich stattfinden, einmal in Düsseldorf und im darauffolgenden Jahr jeweils in einer anderen Stadt in NRW. Dass die Städteregion jetzt den Anfang macht, finden die Organisatoren besonders schön.

Bewerben können sich Theatergruppen und Literaturkurse aus allen Schulen. Sie sollten eine DVD mit Mitschnitten der Probenarbeit oder von ihren Aufführungen beilegen. Auch ihre Arbeitsweise sollte beschrieben werden.