Wegberg: Schüler prüfen, ob Züge auf der Strecke bleiben

Wegberg : Schüler prüfen, ob Züge auf der Strecke bleiben

Da sage noch einer, unsere jungen Menschen seien nicht an der eigenen Region interessiert. Das Gegenteil bewiesen jetzt Schüler und Schülerinnen des Erdkunde-Leistungskurses am Maximilian-Kolbe-Gymnasium unter Leitung der Kursleiterin Helga Simon.

18 Kursteilnehmer hatten sich mit Unterstützung von Mitgliedern der Genossenschaft „Unser Wegberg e. G.” der Frage angenommen, wie es mit der Bahnverbindung Dalheim-Mönchengladbach aussieht. Immer wieder wurden nämlich Gerüchte laut, die Strecke solle auch für den Personenverkehr abgebaut werden, da sie unrentabel sei.

Verantwortliche der Region und der Stadt waren in der Vergangenheit mit Forderungen, die Strecke zu erhalten oder gar bis nach Roermond auszudehnen, sehr vorsichtig gewesen, weil immer noch die Reaktivierung des „Eisernen Rheins” von Antwerpen nach Duisburg über Dalheim, Wegberg, Mönchengladbach nicht ad acta gelegt worden war. Diese Streckenführung scheint nun aber endgültig im Güterverkehr nicht mehr in Frage zu kommen. Um so mehr waren Zahlen von Bedeutung, wie es mit dem Personennahverkehr aussieht.

Und genau das packten die Schülerinnen und Schüler an. 18 Schüler gingen ans Werk. Nach entsprechender Vorbereitung befuhren sie einen Tag lang diese Strecke und befragten die Fahrgäste an den Bahnhöfen und im Zug. Die schließlich aufbereiteten und jetzt der Öffentlichkeit vorgestellten Ergebnisse zeigen, wie wichtig diese Verkehrsanbindung für die Menschen in der Region ist.

Das Gesamtergebnis, an dem unter anderen auch Achim Pellen und Rudolf Schindler von „Unser Wegberg” mitwirkten, erhielten auch die Stadt und der Fahrgastverband „Pro Bahn”, um die Bahnlinie nicht nur zu erhalten, sondern auch weiter zu ertüchtigen.