Hückelhoven-Ratheim: Schottische Gäste präsentieren Fotoarbeiten im Alten Rathaus

Hückelhoven-Ratheim : Schottische Gäste präsentieren Fotoarbeiten im Alten Rathaus

Der Fotoclub Hückelhoven pflegt seit Jahren eine enge Freundschaft mit dem Camera Club aus dem schottischen Midlothian. Die gegenseitigen Besuche werden regelmäßig für gemeinsame Ausstellungen genutzt.

So war es auch am Wochenende, als eine Gruppe aus Schottland in Ratheim zu Besuch weilte. Insgesamt wurden 90 Fotoarbeiten im Alten Rathaus ausgestellt, 60 aus Hückelhoven und 30 von den schottischen Gästen.

Ein Thema für die Ausstellung gab es nicht, betonte der stellvertretende Vorsitzende des Hückelhovener Fotoclubs, Dieter Grins. Dadurch könne sich jeder der teilnehmenden Fotografen frei ausdrücken und unterliege keinem zwingenden Thema.

„Vorgegebene Themen sind nicht jedermanns Sache”, lautete sein Credo bei der Ausstellungseröffnung. Er bat die Anwesenden um eine Schweigeminute für einen „alten Freund”. Gemeint war der Kodachrome-Film, denn die analoge Fotografie habe in beiden Clubs endgültig ausgedient und war der digitalen Fotografie gewichen. Der Faszination, die von den Fotoarbeiten ausgehe, habe dieser Wechsel aber keinen Abbruch getan.

Sein schottischer Amtskollege Colin Nairris stellte seine fotografische Reisegruppe als die „magnificant seven” vor. Er betonte, dass es schön sei, wieder bei Freunden zu Besuch zu sein. Und eine Freundschaft habe sich im Laufe der Jahre zwischen den beiden Fotoclubs entwickelt.

2010 wird die Ausstellung auch in Lasswade Midlothian zu sehen sein. Als Gastgeschenk und Zeichen der Freundschaft hatte Nairris eine Glasskulptur mitgebracht, die zwei Hände beim Händedruck darstellt.

Die ausgestellten Fotoarbeiten deckten eine umfassende Bandbreite der Fotografie ab. Neben Porträts und Landschaftsaufnahmen gab es auch Detailarbeiten zu sehen, wie die Aufnahmen der Coladosen von Eva Janssen oder Hermann Haupts inszenierten Personendarstellungen. Beeindruckend waren auch die Landschaftsaufnahmen des schottischen Fotografen Chris Thomson, der sich der rauen Küste in ihren vielen Facetten angenommen hatte.

Der Pressefotograf Günter Passage hatte eine reife Paprika ins Visier genommen und lud auch zu detailreichen Betrachtungen eines Friedhofs ein.

Der Besuch endete am Sonntag traditionell mit einem Büffet, bei dem man sich über Fotografie austauschen und alte Freundschaften pflegen konnte.