Kreis Heinsberg: Schon wieder gelöste Radmuttern

Kreis Heinsberg : Schon wieder gelöste Radmuttern

Nachdem im Kreis Heinsberg in den vergangenen Wochen wiederholt Muttern an Autorädern gelockert worden sind, hat die Polizei Heinsberg am Dienstag weitere Vorfälle in Erkelenz-Venrath, Hückelhoven-Baal und Selfkant gemeldet.

<

p class="text"> Die Fälle von mutwillig gelösten Radmuttern häufen sich aktuell im Kreis Heinsberg<br />
Gelöste Radmuttern: Polizei glaubt nicht an Serientäter - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/heinsberg/geloeste-radmuttern-polizei-glaubt-nicht-an-serientaeter-1.1093231#plx1097435767 Die Fälle von mutwillig gelösten Radmuttern häufen sich aktuell im Kreis Heinsberg.

Gelöste Radmuttern: Polizei glaubt nicht an Serientäter - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/heinsberg/geloeste-radmuttern-polizei-glaubt-nicht-an-serientaeter-1.1093231#plx1971038500

Die Fälle von mutwillig gelösten Radmuttern häufen sich aktuell im Kreis Heinsberg. In diesem Jahr hat die Polizei bereits neun solcher Fälle verfolgt. Jetzt wurden der Polizei Heinsberg weitere Vorfälle bekannt, bei denen Verkehrsteilnehmer an ihren Autos gelöste Radmuttern feststellten.

Am Freitag stellte ein Fahrer in Erkelenz-Venrath während der Fahrt fest, dass an seinem Fahrzeug etwas nicht stimmte. Als er sich seine Autoreifen untersuchte, bemerkte er, dass am linken Vorderrad offenbar alle fünf Schrauben gelöst worden waren. Das Fahrzeug stand zuvor an der Wanloer Straße.

Auch in Hückelhoven-Baal wurden am Freitag zwischen 9.30 Uhr und 18 Uhr an einem Opel Astra, der an der Kapellenstraße parkte, die Radmuttern des linken Vorderreifens gelöst.

Bereits am 6. Mai bemerkte ein Autofahrer, dass die Radmuttern seines Fords gelöst waren. Er suchte daraufhin die Werkstatt eines Autohauses im Selfkant auf. Dort wurden die Schrauben wieder fest angezogen. Der Wagen stand vorher auf einem Parkplatz an der Straße In der Fummer.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich in dem Autohaus zuvor schon weitere Fahrer gemeldet hatten, die an ihren Fahrzeugen gelöste Radmuttern feststellten. Diese haben den Vorfall bislang noch nicht angezeigt. Die Polizei ruft sie, sowie Zeugen, die Hinweise zu den Taten geben können, dazu auf, sich beim Verkehrskommissariat in Heinsberg unter 02452/9200 zu melden.

(red/pol)