Kreis Heinsberg: „Schnuppertag“ in der Kreisverwaltung kommt an

Kreis Heinsberg : „Schnuppertag“ in der Kreisverwaltung kommt an

Der gerne als „Schnuppertag“ bezeichnete Ausbildungsinformationstag beim Kreis Heinsberg war auch bei seiner zweiten Auflage ein voller Erfolg. Rund 180 Besucher nutzten das individuelle Beratungsangebot des Kreises, um sich über die Ausbildungsberufe Kreisinspektoranwärter, Verwaltungsfachangestellter, Geomatiker und Vermessungstechniker zu informieren.

Besonders gefragt waren Informationen über die Ausbildung als Kreisinspektoranwärter. Neben dem Ausbildungsablauf stand vor allem das duale Studium im Mittelpunkt der Fragen. Häufige Fragen drehten sich auch um das Bewerbungsverfahren, die Anforderungen an die Bewerber, den Einstieg, aber auch die Aufstiegsmöglichkeiten und die Aufgaben innerhalb der Kreisverwaltung.

Da konnten die für die Ausbildung zuständigen Mitarbeiter des Haupt- und Personalamtes Alexander Knorren, Frank Steigner, Guido Willems, Anne Weinsheimer und Vera Gottschalk, unterstützt durch Pressesprecher Ulrich Hollwitz und Erik Körfer vom Vermessungs- und Katasteramt auf die vielfältigen Aufgabenstellungen innerhalb einer großen Verwaltung hinweisen.

Das Feedback der Besucher war schon während der Veranstaltung ausgesprochen positiv. Das Angebot als solches wurde sehr gelobt wie auch die Art der Beratung im individuellen Gespräch. Ergänzt durch eine Power-Point-Präsentation zur Ausbildung sorgten die zahlreichen Beratungsgespräche dafür, dass viele potenzielle Bewerber und auch Eltern mit umfassender Information über den Ausbildungsbetrieb Kreisverwaltung nach Hause fahren konnten.

Die Erfahrung hat laut Pressestelle des Kreises gezeigt, dass viele der Bewerber, die es in diesem Jahr im Rahmen des Bewerbungsverfahrens in die Runde der Vorstellungsgespräche geschafft hatten, im vergangenen Jahr den „Schnuppertag“ besucht hatten. Diese Erfahrung und das positive Ergebnis der diesjährigen Veranstaltung haben die Verantwortlichen bestärkt, diesen Informationstag künftig weiterhin zu veranstalten.

Mehr von Aachener Zeitung