Heinsberg-Schafhausen: Schafhausen: Vorlesewettbewerb für Grundschüler ist ein voller Erfolg

Heinsberg-Schafhausen : Schafhausen: Vorlesewettbewerb für Grundschüler ist ein voller Erfolg

Der Vorlesewettbewerb, den der Börsenverein des Deutschen Buchhandels bereits seit 1959 durchführt, war das Vorbild.

Während dabei allerdings nur Schüler der sechsten Klasse teilnehmen können, ist der Wettbewerb, den Christiane Schumacher konzipiert hat, für Grundschüler gedacht.

Erstmals durchgeführt hat die Mitarbeiterin der Heinsberger Buchhandlung Gollenstede ihre Idee jetzt in der Carl-Begas-Schule in Schafhausen. Große Unterstützung fand sie dabei nicht nur bei Schulleiterin Marlies Thomas und ihrem Team, sondern auch bei zwei Müttern: Cosima Gödde und Sylvia Theis. Beide leiten ehrenamtlich die Schülerbücherei. Sie übernahmen die komplette Organisation im Vorfeld und begleiteten Christiane Schumacher auch bei der Durchführung und bei der anschließenden Siegerehrung.

Mehr als 40 der rund 100 Kinder der Schule wollten mitmachen, und so verbrachte Christiane Schumacher vier Vormittage an der Schule. Je nach Klasse galt es dabei, ein Buch vorzustellen, einen Teil daraus zu präsentieren, zugleich aber auch einen unvorbereiteten, fremden Text zu lesen. Selbst die Erstklässler wurden in das Projekt einbezogen.

„Sie haben uns ihre ersten Worte vorgelesen, etwa Ananas oder Kiwi, und dazu sogar schon einen ganzen Satz”, schmunzelt Christiane Schumacher. Sicherlich sei die Bewertung hier besonders schwierig gewesen, gibt sie zu. Aber für sie sei von Anfang an klar gewesen, dass alle Schüler einer Grundschule in einen solchen Wettbewerb einbezogen werden könnten.

Alles in allem sei die Jury, bestehend aus dem jeweiligen Klassenlehrer und den drei Organisatorinnen, sich aber in allen Entscheidungen relativ schnell einig gewesen. „Kindern, die viel lesen, merkt man dies gleich an”, sagt Christiane Schumacher. Und die Kinder in der Carl-Begas-Schule lesen viel, wie Schulleiterin Marlies Thomas betont. Einmal pro Woche gibt es eine Lesestunde, bei der die Kinder ihr Lesetagebuch führen. Zudem sind sie bei „Antolin” aktiv, einem Internet-Portal zur Leseförderung. Durch die Beantwortung interaktiver Quizfragen zu Büchern, die sie gerade lesen, können sie hier Punkte sammeln.

„Ihr habt das alle ganz toll gemacht”, zollte Cosima Gödde allen Teilnehmern bei der Siegerehrung ihren Respekt. Sie hätte das als Schülerin nicht fertiggebracht, betonte sie. „Ich bin ganz begeistert von euch”, erklärte auch Christiane Schumacher. „In vielen kleinen und großen Büchern stehen ganz viele Geschichten. Lesen ist ganz wichtig für eure Zukunft.”

Für jeden Teilnehmer gab es dann eine Urkunde, einen Eisgutschein und eine kleine Box mit Buntstiften, für die Erst- und Zweitplatzierten zusätzlich ein Buch.

In der ersten Klasse gewann Louisa Versin vor Monique Krolikowski, in der zweiten Klasse Marcel Mücke vor Felicia Gödde. In Klasse drei siegte Leonard Orgakov vor Annika Theis, in Klasse vier Laura Stroekens vor Ellen Krolikowski.

Die Schulleiterin dankte abschließend den drei Verantwortlichen des Wettbewerbs: „Toll, super vorbereitet”, so ihr Lob. „Jeder wusste immer genau, wann er dran war. Wir hoffen natürlich, dass Sie das noch einmal für uns machen”, sagte sie an Christiane Schumacher gewandt.

Auch andere Schulen können sich beteiligen

Christiane Schumacher ist gerne bereit, ihren Wettbewerb auch an anderen Grundschulen durchzuführen. Erreichbar ist sie in der Buchhandlung Gollenstede, 02452/23493. Tipps für die Organisation vor Ort in der Schule gibt Sylvia Theis auf Anfrage an mailto:thesyl2@web.de per E-Mail.