Städteregion: „Sauwetter“: Fast 100 Unfälle in der Städteregion

Städteregion : „Sauwetter“: Fast 100 Unfälle in der Städteregion

Die ergiebigen Regenfälle am Dienstag haben in der Unfallstatistik der Polizei „deutliche Spuren hinterlassen“ - ein Pressesprecher der Aachener Polizei sprach denn auch von „Sauwetter“. Innerhalb von 24 Stunden mussten die Beamten 95 Verkehrsunfälle aufnehmen, rund doppelt so viele wie üblich.

Dabei wurden sechs Verkehrsteilnehmer leicht verletzt.

In Aachen wurde am Morgen am Lousberg ein Radfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Auto verletzt, gegen 17 Uhr erlitt ein Fußgänger das selbe Schicksal. Kurz nach 18 Uhr kam wieder ein Fahrradfahrer leicht verletzt ins Krankenhaus. Er war kurz zuvor mit einem Auto zusammengestoßen.

In Alsdorf wurden ein Motorradfahrer und seine Sozia bei einem Abbiegeunfall auf der Broicher Straße verletzt. In Stolberg erwischte es einen Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Eschweilerstraße. In der Eifel prallte zwischen Bickenrath und Paustenbach ein Auto gegen ein Reh. Das Tier überlebte nicht, der Fahrer blieb unverletzt.

Der Höhepunkt der Unfallserie fand dann gegen 18 Uhr statt: Sechsmal innerhalb von sechs Minuten rappelte es in der Zeit zwischen 18.04 und 18.10 Uhr - „rekordverdächtig“, lautet die Einschätzung der Aachener Polizei. Ihr Fazit: „In der Regel passieren in der Region täglich etwa 50 Verkehrsunfälle; am Dienstag fast doppelt so viele.“

(red/pol)