Köln/Düren: Rurtalbahn fährt weiter auf der Bördebahnstrecke

Köln/Düren : Rurtalbahn fährt weiter auf der Bördebahnstrecke

Der Nahverkehr Rheinland (NVR) hat den Betrieb der „Eifel-Bördebahn“ (Linie RB 28 ) für ein weiteres Fahrplanjahr an die Rurtalbahn vergeben. Vorgesehen ist eine Vertragslaufzeit vom 9. Dezember 2018 bis zum 14. Dezember 2019. In dieser Zeit wird die Strecke zwischen Euskirchen und Düren wie bisher allein an den Wochenenden sowie an Feiertagen bedient.

Der Vergabeausschuss hat allerdings entschieden, dass es zwei Verlängerungsoptionen von je einem Jahr geben wird. Zudem wurde die Ausweitung des Angebotes auf die Wochentage Montag bis Freitag ab dem 15. Dezember 2019 beschlossen.

Ob diese Option aber in Kraft treten kann, hängt vom Verlauf der notwendigen Arbeiten zum Ausbau der Infrastruktur. Nach Angaben des NVR kommen auf der Bördebahn-strecke Dieseltriebwagen vom Typ RegioSprinter sowie sukzessive auch RegioShuttle zum Einsatz.

Im kommenden Fahrplanjahr stehen Fahrten im Umfang von rund 27.000 Zugkilometern im Fahrplan. Wird das Angebot auf die Verkehrstage Montag bis Freitag ausgeweitet, so ergibt sich ein Leistungsvolumen von 119.000 Zugkilometern pro Jahr.