Kreis Heinsberg: Rund 4000 Vermieter erhalten Fragebogen

Kreis Heinsberg : Rund 4000 Vermieter erhalten Fragebogen

Rund 4000 zufällig ausgewählte Vermieter erhalten nach Angaben der Kreisverwaltung in diesen Tagen Post: Ein übersichtlicher Bogen fragt laut Kreis nach Größe, Alter, Ausstattung, Beschaffenheit und Mietpreis von Mietwohnungen.

Diese Angaben sollen die Basis bilden für die Ermittlung angemessener ­Kosten der Unterkunft, die im Rahmen von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch gewährt werden.

Gemeinsam mit den Vertretern der kreisangehörigen Kommunen ruft Dezernentin Liesel Machat deshalb die angeschriebenen Bürger zu reger Teilnahme auf: „Je mehr Angaben wir erhalten, desto genauer kann das örtliche Mietpreisniveau ermittelt werden. Deshalb ist ihre Teilnahme wichtig“, so Machat in ihrem Begleitschreiben zum Fragebogen.

Die Teilnahme ist freiwillig. Die Daten werden anonymisiert gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben, versicherte der Kreis. Die angeschriebenen Vermieter hätten die Möglichkeit, den Fragebogen als mitgeschickten Papier-Fragebogen zu beantworten oder online auszufüllen.

Aus den Ergebnissen erarbeite das mit der Erstellung des sogenannten „schlüssigen Konzeptes“ beauftragte InWIS-Institut den für den Kreis Heinsberg angemessenen Kostenrahmen. Denn der Kreis Heinsberg sei gesetzlich verpflichtet, für Personen im Kreisgebiet, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (Hartz IV oder Sozialhilfe) beziehen, Unterkunftskosten in angemessener Höhe zu berücksichtigen.

Um die konkreten Vorgaben des Bundessozialgerichtes zur Ermittlung angemessener Unterkunftskosten zu erfüllen, solle ein sicheres Datenfundament vorhanden sein. Sozialdezernentin Liesel Machat: „Damit können wir sicherstellen, dass Hartz-IV- und Sozialhilfe-Empfänger Unterkunftskosten in der richtigen und angemessenen Höhe erhalten.“

Auf der anderen Seite helfe das „schlüssige Konzept“ aber auch, den Kreis-Haushalt nicht über Gebühr zu belasten. Welche Kosten innerhalb des Kreises Heinsberg für welche Wohnung in welcher Größe und Ausstattung angemessen seien, solle mit Hilfe dieser Befragung rechtssicher festgestellt werden.