Kreis Heinsberg: Rettungsdienst: Erste Arbeitsgerichtsurteile

Kreis Heinsberg : Rettungsdienst: Erste Arbeitsgerichtsurteile

In der Frage, ob es sich beim Wechsel des Rettungsdienstes im Kreis Heinsberg um einen Betriebsübergang gehandelt hat, sind die ersten acht Urteile der ersten arbeitsgerichtlichen Instanz gefällt worden.

Es geht um den Wechsel vom Deutschen Roten Kreuz zu den nach der Ausschreibung beauftragten Organisationen Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst.

Wie am Freitag zu erfahren war, hat die 3.Kammer des Arbeitsgerichts Aachen entschieden, dass die vom DRK ausgesprochenen Kündigungen für diese klagenden Mitarbeiter unwirksam seien und das Arbeitsverhältnis seit Jahresbeginn zu unveränderten Bedingungen mit Johannitern beziehungsweise Maltesern fortbestehe.

Aus den ersten Reaktionen ist bereits zu schließen, dass Berufungen eingelegt werden. In zweiter Instanz wäre das Landesarbeitsgericht Köln zuständig.