Kreis Heinsberg: Regionale Geschichte im Begas-Haus im Blickpunkt

Kreis Heinsberg : Regionale Geschichte im Begas-Haus im Blickpunkt

Die nächste stets am dritten Sonntag eines Monats stattfindende Sonntagsführung durch die regionalgeschichtliche Sammlung des Begas-Hauses, des Museums für Kunst und Regionalgeschichte in Heinsberg (Hochstraße 19-21) findet am 15. April um 14.30 Uhr statt.

Die Sammlung wird von Heiner J. ­Coenen vorgestellt. Treffpunkt für die einstündige Führung ist an der Museumskasse, die Teilnahme kostet drei Euro zusätzlich zum regulären Eintritt.

Eine Rolle in der regionalgeschichtlichen Sammlung spielt auch das Bürgerbuch der Stadt Heinsberg aus den Jahren 1726 bis 1794. Das Bürgerbuch ist ein fragiles ­historisches Dokument der Stadtgeschichte des 18. Jahrhunderts. In das Buch wurden über acht Jahrzehnte hinweg Neubürger eingetragen, die in Heinsberg ihren Wohnsitz nahmen.

Da das Dokument gut geschützt werden muss, wurde es für eine Medienstation im Foyer des Begas-Hauses digitalisiert und die alte Handschrift transkribiert, also in die heutige Schrift übertragen. So kann der Museumsbesucher an der Medienstation ein wenig Ahnenforschung betreiben und nach Vorfahren in Heinsberg suchen.