Kreis Heinsberg: Regio IT eröffnet Geschäftsstelle in Heinsberg

Kreis Heinsberg : Regio IT eröffnet Geschäftsstelle in Heinsberg

Trotz aller technischen Fortschritte: „Gespräche und Nähe sind ganz wichtig!“ Dies betonte Dieter Rehfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung von ­Regio IT, als am Dienstag die neue Geschäftsstelle des kommunalen IT-Dienstleisters im Heinsberger Sparkassengebäude an der Apfelstraße eröffnet wurde. Die Kooperation mit dem Kreis Heinsberg und kreisangehörigen Städten und Gemeinden solle gestärkt werden, so Rehfeld weiter.

„Wir wollen die Zusammenarbeit verbessern.“ Bereits jetzt werden nach Rehfelds Angaben sehr viele Projekte von ­Regio IT mit Kommunen im Kreis realisiert. Beispielhaft nannte er ein Schulprojekt der Stadt Heinsberg. Mit der aktuellen Glasfaserinitiative im Kreis Heinsberg werde eine „sehr, sehr gute strategische Infrastruktur-Grundlage“ geschaffen.

So könnten weitere Dienste weitere Dienste in der Region angeboten werden. Und mit Jürgen Justen leite ein Mann die neue Geschäftsstelle, der mit dem Herzen bei der IT, aber auch mit dem Herzen in der Region sei. Justen kündigte seinerseits an, ein Netzwerk im Kreis aufbauen zu wollen. Das Thema Glasfaser bezeichnete er als „ganz große Chance für den Kreis Heinsberg“, sowohl wirtschaftlich als auch für die Bürger. Mit Hilfe von Glasfaser könne letztlich ein ganz anderer Service angeboten werden.

„Akt des Entgegenkommens“

Landrat Stephan Pusch freute sich darüber, dass Regio IT „näher an uns heranrückt“. Der Heinsberger Bürgermeister Wolfgang Dieder sprach von einem „Akt des Entgegenkommens“. Selfkant-Bürgermeister Herbert Corsten hatte sogleich einen „Auftrag“ parat und bat Regio IT um ein Systemangebot für die neue Gesamtschule.

Seit vielen Jahren schon ist das Unternehmen nach eigenen Angaben IT-Partner der Heinsberger Kreisverwaltung sowie kreisangehöriger Kommunen (allerdings nicht aller zehn). Der umfangreiche Leistungskatalog werde von Kommune zu Kommune unterschiedlich in Anspruch genommen, erklärte Unternehmenssprecherin Mirja Niewerth-Halis.

So betreue Regio IT kommunale Fachverfahren, kümmere sich um IT und neue Medien in Schulen der Region und biete einen intensiven „Client-Service“. Dies bedeute: PC-Arbeitsplätze der Verwaltungsmitarbeiter würden auf dem neuesten Stand gehalten — und die Mitarbeiter der Kommunen würden über eine telefonische Hotline bei Anwenderfragen unterstützt.

„Im Raum Heinsberg tut sich sehr viel rund um das Thema Innovation und kommunale IT. Da brauchen wir den ständigen Austausch mit dem Kunden und Partner, um die gemeinsamen Ideen erfolgreich voranzutreiben“, erläuterte Dieter Rehfeld die Motivation zur Eröffnung einer eigenen Geschäftsstelle in Heinsberg.

Und nicht ohne Stolz verwies er darauf, dass Regio IT dabei vor Ort mit ­einem Elektrofahrzeug unterwegs sei. Auch damit wolle das Unternehmen „Zeichen setzen“.

(disch)