Erkelenz: Recyclinghalle vor den Flammen beschützt

Erkelenz : Recyclinghalle vor den Flammen beschützt

Bei einem Großeinsatz am Samstag konnte die Freiwillige Feuerwehr verhindern, dass eine Recyclinghalle auf dem Gelände der Firma Küpper an der Ferdinand-Clasen-Straße in Erkelenz in Brand geriet.

In einem Anbau hatte ein Dieselaggregat aus unbekannten Gründen Feuer gefangen. Daneben befand sich ein Öltank mit einem Volumen von 10.000 Liter. Wie der Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Wolfgang Linkens berichtete, hatten Autofahrer auf der Nordtangente gegen 11.12 Uhr eine starke Rauchentwicklung auf dem Firmengelände bemerkt und die Wehr alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drangen bereits dichte, schwarze Rauchschwaden aus dem Anbau. Innerhalb weniger Minuten waren 109 Feuerwehrmänner aus den Löschzügen I und II am Einsatzort. Mit 16 Fahrzeugen und der Drehleiter wurde die Brandbekämpfung aufgenommen, bei der Linkens in der Einsatzleitung von Brandoberinspektor Helmut van der Beek von der Löschgruppe Gerderhahn unterstützt wurde.

Mit zwei C-Rohren, davon eines von der Drehleiter aus, wurden die Flammen gelöscht. Dabei verletzte sich ein Feuerwehrmann. 16 Feuerwehrmänner arbeiteten an der Einsatzstelle unter Atemschutz. Das Einlaufen des Löschwassers in den Kanal wurde mittels eines Kanaldichtkissens verhindert. Vorsorglich wurde am Auffangbecken am Wockerather Fließ ein Ölsperre gelegt.

Am Brandort vorgenommene Luftmessungen ergaben, dass alle Luftwerte im Normbereich lagen, so dass keine Gefahr für die Nachbarschaft bestand. Gegen 13.08 Uhr konnten die Wehrleute wieder abrücken.