Wassenberg: Ratssitzung mit diversen Pausen

Wassenberg : Ratssitzung mit diversen Pausen

Es war eine Stadtratssitzung, die vor allen Dingen die vielen Zuhörer im Sitzungssaal auf eine harte Geduldsprobe stellte.

Gleich zweimal musste Bürgermeister Manfred Winkens auf Antrag aus den Fraktionen die Sitzung unterbrechen, weil bei der der Wahl der Ausschuss-Vorsitzenden und ihrer Stellvertreter sowie bei der nachfolgenden Besetzung der Ausschüsse noch Unklarheiten beiseite geräumt werden mussten.

Gefordert waren hier insbesondere die Fraktionen der FDP und der Bündnisgrünen. Sie hatten sich im Vorfeld der Sitzung nicht, wie von CDU und UL angeregt, darüber verständigt, wer einen Stadtverordneten oder einen sachkundigen Bürger in diverse Ausschüsse entsenden konnte.

Beide Fraktionen einigten sich aber in der Sitzungsunterbrechung und wurden dafür ausdrücklich von Bürgermeister Manfred Winkens gelobt. Die Besetzung der zehn Ausschüsse und die Wahl ihren Vorsitzenden beziehungsweise Stellvertreter verlief einstimmig.

Von den Fraktionsgemeinschaften CDU/FDP/UL sowie SPD/Grüne vorgeschlagen und dann gewählt wurden:

Rechnungsprüfungsauschuss: Hubert Ramakers (CDU)/Vertreter Ralf Barten (UL);

Personalausschuss: Klaus Werner Leutner (CDU)/Hilmar Clemens (UL);

Bauausschuss: Manfred Erdweg (SPD)/Heinz Kluth (SPD);

Wahlprüfungsausschuss: Karl-Heinz Dohmen (CDU)/ Leonhard Stassny (SPD);

Wirtschaftsförderungs- und Grundstücksausschuss: Peter Weyermanns (CDU)/Ralf Barten (UL);

Planungs- und Umweltausschuss: Jürgen Thüring (UL)/Matthias Cremer (CDU);

Kultur- und Sportausschuss: Michael Moser (SPD)/ Dr. Susanne Beckers (FDP);

Schulausschuss: Ernst Kluth (SPD)/ Johannes Cremer (SPD);

Sozial- und Jugendausschuss: Judith Killat (UL)/ Ursula Wojak (CDU).

Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses ist Bürgermeister Manfred Winkens. Sein Stellvertreter wird in der ersten Sitzung dieses Gremiums von den Mitgliedern gewählt.

Lebhafte Diskussion

Schon unter dem Punkt „Mitteilungen des Bürgermeisters” gab es eine lebhafte Diskussion. Vornehmlich SPD-Fraktionssprecher Manfred Erdweg überhäufte Bürgermeister Manfred Winkens mit Anfragen.

So wollte Erdweg von seinem Nachfolger wissen, welche Position er in Sachen Erhalt der Kirche in Steinkirchen einnehme. In seiner Antwort nahm Winkens Bezug auf den von Studenten und Professoren durchgeführten Workshop, über den wir am Mittwoch ausführlich berichteten, und betonte, dort seien mehrere Konzepte über Nachfolgenutzen des historischen Gotteshauses entwickelt worden: Kindergarten, Grabstätte für Urnen oder Ausstellungsraum.

Die Realisierbarkeit dieser Konzepte sei nur schwer abzuschätzen. Vorgeschlagen worden sei, einen Förderverein zu gründen.