Waldfeucht: Ratsitzung: Zustimmung für Feuerwehrhaus und Neubaugebiete

Waldfeucht : Ratsitzung: Zustimmung für Feuerwehrhaus und Neubaugebiete

Im Dorfzentrum Brüggelchen begrüßte Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen (CDU) die Ratsmitglieder der Gemeinde Waldfeucht und einige interessierte Zuhörer. Einer der wichtigsten und erfreulichen Tagesordnungspunkte war die Feststellung des Rechnungsprüfungsausschuss zum Jahresabschluss 2016.

Hier gab es einen Überschuss von rund 550.000 Euro, der der Ausgleichsrücklage zugeführt wird. Die Bilanzsumme betrug rund 74 Millionen Euro. Dem Bürgermeister wurde Entlastung erteilt, dieser wiederum dankte besonders der Verwaltung und der Kämmerei mit Kämmerer Johannes Blanck für ihre „hervorragende Arbeit“.

Ein weiterer wichtiger Punkt sorgte bei den anwesenden Feuerwehrleuten im Zuhörerraum für Zustimmung: Die neue Feuerwache wurde weiter auf den Weg gebracht, die nächsten Schritte in Richtung Bebauungsplan wurden gemacht.

Ebenfalls auf den Weg gebracht wurden Neubaugebiete unter anderem „Am Bolleberg“, „Am Wasserwerk“ und „Waldweg“. Auch hier wurden die nächsten Schritte eingeleitet, wobei beim Gebiet „Am Wasserwerk“ der Flächennutzungsplan von Landwirtschaft in Wohngebiet geändert wird. Die Gemeinde Waldfeucht setzt auf die Zukunft und schafft Bauland.

Politik kritisiert Verwaltung

In der vorangegangenen Sitzung des Bau- und Planungsausschusses hatten einige Ausschussmitglieder das Vorgehen der Verwaltung in Sachen Neubaugebiet „Am Wasserwerk“ kritisiert. Die Gemeinde habe ihnen dieses Vorhaben aus heiterem Himmel vorgelegt.

Die Ausschussmitglieder wünschten sich, in Zukunft besser und zeitiger über solche Schritte informiert zu werden. Das Gremium folgte letztlich aber der Verwaltung und ihrem Willen, dieses Baugebiet auszuweisen, auf dem sich ausschließlich gemeindeeigene Grundstücke befinden.

Schrammen nahm die Kritik an: „Ich hätte das im Vorfeld besser kommunizieren müssen“, sagte er. Zudem sagte er, dass er davon ausgehe, dass die Nachfrage nach Bauland weiter ausreichend groß sei. Die Planung für das Baugebiet „Am Wasserwerk“ solle im kommenden Jahr abgeschlossen werden, so dass die Erschließung im Jahr 2019 folgen kann.

Weiterhin wurde der Bürgermeister vom Rat ermächtigt, den Abschluss eines städtebaulichen Vertrages in Sachen Melatener Sträßchen zu tätigen, hier soll der Vorhabenträger verpflichtet werden, in den nächsten sechs Jahren 80 Prozent der Baugrundstücke zu veräußern.

In Sachen Mitteilungen des Bürgermeisters wies Heinz-Josef Schrammen darauf hin, dass der 18. August 2018 für Trauungen ein spezielles Datum ist, es lägen schon viele Anfragen vor. Weiterhin teilte Schrammen mit, dass auch im Jahr 2018 an den Samstagen (10 bis 12 Uhr) von Mai bis Oktober in Waldfeucht geheiratet werden kann.

Die Testphase 2017 verlief bestens, und man behält diese Regelung im kommenden Jahr bei. Der modernisierte Sitzungssaal im Waldfeuchter Rathaus bietet nun auch ein schönes Ambiente für standesamtliche Trauungen.

Weiterhin gab der Bürgermeister bekannt, dass am 13. November am Schulstandort Haaren ein Infoabend (19 Uhr) für die Eltern der Viertklässler stattfindet.

(agsb)