Heinsberg-Randerath: Randerather zeigen Nazis ihre Ablehnung

Heinsberg-Randerath : Randerather zeigen Nazis ihre Ablehnung

Ein bisschen gespenstisch sah es schon aus am Samstagmorgen in Randerath: starke Polizeieinsatzkräfte an jeder Straßenecke und armselige 37 Demonstranten aus dem rechten Spektrum auf dem sonst leeren Marktplatz.

Am Abend zuvor hatte das „Bündnis gegen Rechtsextremismus im Kreis Heinsberg” auf dem Schulhof der Randerather Grundschule eine Kundgebung abgehalten.

Die Randerather quittierten den Aufmarsch der Rechten mit Missachtung. Nur eine kleine Gruppe Ortsansässiger beobachtete die Demonstration, die von Axel Reitz aus Pulheim bei der Kreispolizeibehörde Heinsberg angemeldet worden war. Wie schon bei einer ähnlichen Veranstaltung der neonazistischen Kameradschaften im vergangen Jahr blieben die Demonstranten unter sich.