Kreis Heinsberg: Radwandertag: Jung und Alt, Solisten und Gruppen vereint

Kreis Heinsberg : Radwandertag: Jung und Alt, Solisten und Gruppen vereint

Erkunden, ent­decken, Spaß haben: Auch in diesem Jahr wird die Region zwischen Niederrhein und Maasland für Radwanderer zum Ausflugsziel schlechthin. Am Sonntag, 6. Juli, werden wieder viele Freunde des Drahtesels aufsteigen und losradeln.

Diesmal nehmen mehr als 70 Orte am Niederrheinischen Radwandertag teil. Auch alle zehn Städte und Gemeinden des Kreises Heinsberg sind wieder mit eigenem Programm vertreten. Dies kündigte der Heinsberger Tourist-Service (HTS) an.

Ob Jung und Alt, Solisten und Gruppen oder Niederländer und Deutsche: Der Niederrheinische Radwandertag verbindet. Schon 1992 fand er zum ersten Mal statt, und seit 1995 ist er ein grenzüberschreitendes Projekt zwischen Niederrhein und Maas. Zwischen Emmerich im Norden und Übach-Palenberg im Süden, zwischen Selfkant im Westen und Dinslaken im ­Osten laden insgesamt 73 Kommunen zum Radeln auf 62 markierten Rundstrecken ein, die Längen zwischen knapp 20 und über 70 Kilometern aufweisen.

Wie im vergangenen Jahr sind die Städte und Gemeinden der Freizeit-Region Heinsberg selbst Teil von 16 Routen. Diese sind in ihrer Länge durchaus sehr unterschiedlich: Der Rundkurs 48 von Wassenberg über Niederkrüchten und Wegberg zurück nach Wassenberg ist beispielsweise rund 57 Kilometer lang. Die Tour (Nummer 52) von Hückelhoven über Heinsberg und Wassenberg zurück nach Hückelhoven umfasst hingegen rund 36 Kilometer.

Gewollt ist bei der Wegeführung der oftmals fließende Übergang zu den niederländischen Nachbarn in Nachbarn in Vlodrop, Montfort, Echt und Onderbanken. Die markierten Wege führen vorbei an Kulturlandschaften, Herrensitzen, Schlössern und Burgen und historischen Stadtkernen.

Auch zwei spezielle Touren werden laut HTS angeboten. So bietet die Stadt Heinsberg eine Route für Menschen mit Handicap am Lago Laprello an, die Stadt Erkelenz eine Kurztour gezielt für Familien. Weitere Informationen dazu gibt es direkt in den Rathäusern der beiden Kommunen.

Der Niederrheinische Radwandertag besteht jedoch nicht nur aus Radelspaß, er ist auch eine gute Gelegenheit für die Städte und Gemeinden, sich zu präsentieren. Alle zehn Kommunen der Freizeit-Region Heinsberg organisieren auch in diesem Jahr an ihren Start- und Zielpunkten wieder eigene Unterhaltungsprogramme. Je nach Ort, gehören gastronomische Angebote, Livemusik, Führungen und Besichtigungen oder auch Infostände rund um das Thema Rad dazu.

Den offiziellen Startschuss zum Niederrheinischen Radwandertag geben traditionell die Bürgermeister jeweils um 10 Uhr.

Um 17 Uhr endet das Rahmenprogramm. Mit Startkarte und Stempeln von mindestens drei verschiedenen Orten — bei den Kurzstrecken reichen drei Stempel aus zwei verschiedenen Orten — können die Radfahrer nach HTS-Angaben an einer Tombola teilnehmen, die an allen Veranstaltungsorten um 17 Uhr stattfindet.

Passend zum großen Tag des Rades verkehrt der neue Rad- und Freizeitbus der West Energie und Verkehr im Kreis Heinsberg natürlich auch am 6. Juli. Radler, deren Routen zwischen dem Geilenkirchener Bahnhof, Selfkant, Gangelt, Waldfeucht, Heinsberg, Wassenberg, Wegberg und dem Erkelenzer Bahnhof liegen, können sich einen Teil des Weges mitnehmen lassen.