Hückelhoven: Quintett sorgt für virtuoses Musikvergnügen

Hückelhoven : Quintett sorgt für virtuoses Musikvergnügen

Fünf hochrangige Musiker fanden sich im vergangenen Jahr zum „Zephyr”-Bläserquintett zusammen.

Vier von ihnen sind Solobläser des WDR-Sinfonieorchesters, der Hornist kommt von der gleichen Position im Sinfonieorchester Sao Paulo. Aber nicht nur im Orchester bewähren sich die fünf Musiker als Meister ihres Instruments - sie begeistern ihre Hörer gleichermaßen als Kammermusiker wie als virtuose Konzertsolisten.

Stürmisch gefeiert

So wurde der Flötist Michael Faust, „Kopf” des Zephyr-Ensembles, in diesen Tagen noch als Gastsolist des Kölner Gürzenich-Orchesters von Publikum und Presse stürmisch gefeiert. Schon mit 20 Jahren hatte er seine Laufbahn bei dem bedeutendsten Orchester Roms, dem Orchestra di Santa Cecilia, begonnen.

Mit einem ähnlich steilen, von Erfolgen begleiteten Aufstieg erreichten auch die drei übrigen Holzbläser des Quintetts, der Oboist Manuel Bilz, der Klarinettist Thorsten Johanns und der norwegische Fagottist Ole Kristian Dahl, in erstaunlich jungen Jahren ihre jetzige, hoch angesehene Stellung.

Luiz Garcia, der aus Brasilien stammende Hornist des Ensembles, wirkte mehrere Jahre in Nord- und Südamerika, bevor er 2001 nach Berlin übersiedelte. Seitdem arbeitet er mit bedeutenden europäischen Orchestern (wie den Berliner Philharmonikern, dem Sinfonieorchester des Bayrischen Rundfunks oder dem Orchestre de la Suisse Romande) zusammen.

Mit sanftem Wind, eben dem Zephyr, will das junge Quintett nach seinen eigenen Worten in den Konzertsälen für „wohlige Aufregung” sorgen. In diesem Sinne verbindet ihr Programm Bewährtes und Neues zu einem ebenso spannenden wie unterhaltsamen Wechselspiel.

Da erklingt Klassisches von Mozart und dem Beethoven-Zeitgenossen Anton Reicha (der als einer der besten Bläser-Komponisten seiner Epoche gilt), gefolgt von dem klangfreudigen Duo für Flöte und Klarinette des französischen Komponisten André Jolivet oder der hochvirtuosen Summer Music von Samuel Barber, dem Komponisten des berühmten Adagio für Streicher.

Der jazzerfahrene Amerikaner Gunther Schuller hat russische Musik eigens für das Zephyr-Ensemble arrangiert. Alles in allem also ein Abend, der abwechslungsreiches Musikvergnügen auf höchstem Niveau verspricht.

Persönliche Kontakte

Bewährte persönliche Kontakte der Hückelhovener Kammermusikfreunde „con brio” und die Unterstützung des Volksmusikerbundes Nordrhein-Westfalen machen dieses Konzert möglich. Es beginnt am Sonntag, 23. Januar, um 18 Uhr in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven.