München: Punkteabbau: Viele Angebote sind unseriös

München : Punkteabbau: Viele Angebote sind unseriös

Nach der Zustimmung des Bundesrates zur Reform des Flensburger Punktesystems schießen Angebote für Punkte-Abbau-Maßnahmen ins Kraut. Das hat der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz in München beobachtet.

„Viele davon sind unseriös“, warnt KS-Sprecher Thomas Achelis. Scharlatane würden „gegen teures Geld das Blaue vom Himmel versprechen“ . Nach Ansicht des KS kann es durchaus sinnvoll sein, freiwillig ein Aufbauseminar zu besuchen, wenn man bereits viele Punkte auf seinem Konto hat.

Bis zum 1. Mai 2014, wenn das neue System in Kraft tritt, gilt, dass jeder, der zwischen einem und acht Punkten hat, auf diese Weise einmal in fünf Jahren vier Punkte abbauen kann. Bei neun bis 13 Punkten lassen sich maximal zwei Punkte abbauen.

Das gilt nicht für Fahranfänger in der Probezeit. Nach dem neuen Punktesystem wird es künftig nur noch die Möglichkeit geben, bei einem Stand zwischen einem und fünf Punkten durch Teilnahme an einem Fahreignungsseminar einen einzigen Punkt abzubauen.

Ab 1. Mai 2014 ist der Führerschein schon bei acht Punkten weg, statt bisher bei 18 Punkten. Die alten Punkte werden nach Einführung des neuen Systems in die künftige Punktestruktur übertragen. Wer sich informieren will, kann mit dem KS-Punkte-Umrechner (www.punkte-umrechner.de) sehen, wie hoch sein künftiger Punktestand sein wird.

(amv)